Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel e.V. (IKW)

Mineralöle: Kosmetikindustrie kann Bedenken der Stiftung Warentest nicht nachvollziehen

Frankfurt/Main (ots) - Verbraucher können kosmetische Produkte, die Mineralöle enthalten, bedenkenlos benutzen. Sie erfüllen wie alle Kosmetikprodukte die hohen gesetzlichen Sicherheitsanforderungen. Ihre gesundheitliche Unbedenklichkeit wird durch aufwendige Sicherheitsbewertungen gewährleistet. Das gilt auch für solche Produkte, die aromatische Kohlenwasserstoffverbindungen (kurz MOAH, Mineral Oil Aromatic Hydrocarbons) enthalten. Auch das Bundesinstitut für Risikobewertung kommt in einer aktuellen Bewertung zu dem Ergebnis, dass gesundheitliche Risiken durch die Aufnahme von Mineralölen in Kosmetika über die Haut für Verbraucher nach derzeitigem Kenntnisstand nicht zu erwarten sind: http://ots.de/RFOj8. Die Kritik an diesen Produkten, wie sie die Stiftung Warentest in ihrem Heft 6/2015 äußert, kann die Kosmetikindustrie daher nicht nachvollziehen.

Mineralöle erfüllen in kosmetischen Produkten wichtige Funktionen. Dabei hat die Sicherheit der Verbraucher für die Hersteller kosmetischer Produkte höchsten Stellenwert. Sie setzen ausschließlich hoch raffinierte und qualitativ hochwertige Mineralöle in Pharmaqualität ein.

Die Stiftung Warentest kritisiert in ihrem Test in der Ausgabe 6/2015 das Vorkommen von aromatischen Kohlenwasserstoffverbindungen, sogenannten MOAH (Mineral Oil Aromatic Hydrocarbons) in einigen kosmetischen Produkten. Die Mengen, in denen MOAH auch nach höchster Reinigung der eingesetzten Mineralöle noch in Kosmetika enthalten sein können, sind jedoch unbedenklich für den Verbraucher. Dies belegen zahlreiche unabhängige Untersuchungen und Sicherheitsbewertungen. Es gibt keine Hinweise, dass von Mineralölen in kosmetischen Mitteln eine krebserregende Wirkung ausgeht.

Weitere Informationen: http://ots.de/GgV7L

Über den Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel e. V.

Der Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel e. V. (IKW) vertritt die Interessen der Hersteller und Vertreiber von Körperpflegemitteln, Wasch- und Reinigungsmitteln sowie Pflegemitteln auf nationaler und europäischer Ebene. Zu den IKW-Mitgliedern zählen 396 Unternehmen, die ca. 45.000 Arbeitnehmer beschäftigen. Der IKW ist bei wissenschaftlichen, regulatorischen oder wirtschaftlichen Themen Ansprechpartner für seine Mitgliedsfirmen, Ministerien, Behörden, Verbraucher, Institutionen und Verbände sowie für die Medien. Fachkundig und serviceorientiert beantworten die Experten der Kompetenzpartner Schönheitspflege und Haushaltspflege im IKW Fragen zu Haut- und Haarpflege, Schönheit und Selbstwert sowie Hygiene und Reinigung. Mehr Informationen erhalten Sie unter www.ikw.org.

Pressekontakt:

Birgit Huber
Stellvertretende Geschäftsführerin und Bereichsleiterin
Schönheitspflege
Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel e. V.
Mainzer Landstraße 55
60329 Frankfurt am Main
T +49.69.2556-1325
F +49.69.237631
bhuber@ikw.org
www.ikw.org

Original-Content von: Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel e.V. (IKW), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel e.V. (IKW)

Das könnte Sie auch interessieren: