dm-drogerie markt

dm-drogerie markt im Überblick: Die wichtigsten Entwicklungen des Geschäftsjahres 2004/2005 und Perspektiven 2005/2006

    Karlsruhe (ots) -

    dm steigt im Ranking auf - Spitzenreiter beim Kundenmonitor 2005 -     Höherer Marktanteil für dm - 800 Filialen in Deutschland - Über     620 neue Lehrstellen - Kooperationen mit UNESCO und "Aktion     Mensch" - 85 Neueröffnungen in Deutschland geplant - Expansion in     Mitteleuropa

    dm steigt im Ranking auf: Aufgrund der langjährigen positiven Umsatzentwicklung zählt "Die Welt" dm erstmals zu den 200 umsatzstärksten Unternehmen mit Sitz in Deutschland. Das Unternehmen wird seine Position voraussichtlich erneut verbessern. Denn im abgelaufenen Geschäftsjahr erwirtschafteten die 799 Filialen einen Umsatzzuwachs von 8,9 Prozent auf 2.417 Mio. Euro. In Europa entwickelte sich mit 1.642 Filialen der Gesamtumsatz der dm-Gruppe von 3.060 Mio. Euro auf 3.327 Mio. Euro. Das entspricht einem Plus von 8,7 Prozent.

    800 Märkte in Deutschland: "Mit einer Investitionssumme von rund 60 Mio. Euro pflegte dm sein bestehendes Filialnetz und baute es weiter aus", erläutert Markus Trojansky, Geschäftsführer für Expansion, die Expansion des abgelaufenen Geschäftsjahres. Einen Schwerpunkt der Expansion im Geschäftsjahr 2004/2005 bildete die Umrüstung von 37 ehemaligen idea-Drogerien zu dm-Märkten. Dadurch verstärkte dm seine Präsenz insbesondere im Rhein-Main-Gebiet. Das Unternehmen ist dort nun mit insgesamt 62 Märkten vertreten. In Berlin gibt es mittlerweile vier Filialen, im laufenden Geschäftsjahr sollen in der Bundeshauptstadt weitere sechs dm-Märkte entstehen. Auch in Niedersachsen und in Franken verdichtete dm sein Filialnetz zügig. Insgesamt verzeichnete dm einen Filialzuwachs von 13,8 Prozent, von 702 auf 799 Filialen. Am 6. Oktober eröffnete in Magdeburg der 800. dm-Markt. Für das Geschäftsjahr 2005/2006 plant dm in Deutschland die Eröffnung 85 weiterer Märkte.

    Spitzenreiter beim Kundenmonitor: In diesem Jahr steht dm in der jährlichen Bewertung des Kundenmonitors, den die Münchner Service-Barometer AG Anfang Oktober 2005 vorlegte, an der Spitze. Mit der Note 1,98 erhält dm das beste Urteil unter allen Filialisten des Lebensmitteleinzelhandels, zu dem die Drogeriemärkte zählen. Der beste Discounter Aldi liegt mit der Note 2,21 ebenso dahinter wie der beste SB-Warenhausbetreiber Globus mit der Note 2,18.

    Zuwachs am Markt: dm ist klarer Zweiter der Drogeriemarktbranche. Das Unternehmen konnte laut M+M Eurodata seinen Marktanteil unter den Drogeriemärkten in Deutschland im Jahr 2004 von 17,7 Prozent auf 18,7 Prozent ausbauen und seinen Abstand zum Branchenprimus verkleinern. Während dm im Berichtszeitraum um 8,5 Prozent wuchs, verzeichneten die Drogeriemärkte insgesamt einen Zuwachs von 2,9 Prozent.

    Tausend neue Arbeitsplätze: Wie bereits in den Jahren zuvor zählte dm im Ranking der Wirtschaftswoche auch 2004 zu den Top-Arbeitsplatzbeschaffern Deutschlands. Europaweit arbeiten mehr als 23.000 Menschen bei dm-drogerie markt. In Deutschland verzeichnete das Unternehmen zum Ende des Geschäftsjahres 2004/2005 knapp 1.000 Mitarbeiter mehr als im Vorjahr.

    Gegen Jugendarbeitslosigkeit: dm-drogerie markt übertrumpfte für das Ausbildungsjahr 2005/2006 die bisherige Rekordzahl von 540 Lehrstellen aus dem vergangenen Jahr und schuf 620 Stellen für Jugendliche. 90 Prozent der jungen Mitarbeiter erlernen den Drogistenberuf. Seit der Ausbildungsinitiative im Jahr 1998 haben mehr als 4.000 junge Menschen den Einstieg ins Berufsleben mit einer Ausbildung bei dm begonnen. Zum Ende des Geschäftsjahres (30.09.2005) waren bei dm in Deutschland 1.434 Mitarbeiter in der Ausbildung.

    Kinder- und Jugendhilfe: Seit Oktober verkaufen alle dm-Märkte Lose der "Aktion Mensch". "Wir wollen über den Verkauf der Lose hinaus gemeinsam mit unserem Partner 'Aktion Mensch' wirken, indem wir lokalen Initiativen die Möglichkeit geben, in unseren gut frequentierten dm-Märkten aufzuzeigen, was für die Jugendlichen getan wird und was getan werden kann", so dm-Gründer Prof. Götz W. Werner.

    Straßenkinder-Projekt: Seit dem Weltkindertag am 20. September unterstützen dm und die "Stiftung UNESCO - Bildung für Kinder in Not" Straßenkinderprojekte in Ägypten. "Mit ihrer dauerhaften Hilfe wollen beide Partner Kindern und Jugendlichen ermöglichen, eine lebenswertere Zukunft zu erlangen", erklärt Ulrich Maith, dm-Geschäftsführer für Qualitätsmarken. dm garantiert der Stiftung UNESCO einen Betrag von mindestens 100.000 Euro.

    Expansion in Mitteleuropa: Der dm-Konzern investiert auch außerhalb Deutschlands verstärkt und will dort im laufenden Geschäftsjahr bis zu 70 Filialen eröffnen. Neben Kroatien, der Slowakei, Slowenien, Tschechien und Ungarn, wo dm seit Jahren Marktführer ist, werden derzeit auch in Bosnien-Herzegowina die Weichen für die Expansion und die Eröffnung des ersten Marktes Anfang 2006 gestellt. In Österreich ist dm mit 328 Filialen vertreten. Zum Ende des Geschäftsjahres 2004/2005 betrieb der dm-Konzern europaweit 1.642 Filialen.

    Weitere Fakten im Überblick, das dm-Kurzporträt, die Rede von dm-Gründer Prof. Götz W. Werner, Graphiken und Bilder finden Sie zum Download unter www.dm-drogeriemarkt.de

Weitere Informationen: dm-drogerie markt, Herbert Arthen Telefon:  0721 / 55 92 - 11 95 Telefax:  0721 /  6 25 14 90 E-Mail: herbert.arthen@dm-drogeriemarkt.de www.dm-drogeriemarkt.de

Original-Content von: dm-drogerie markt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: dm-drogerie markt

Das könnte Sie auch interessieren: