dm-drogerie markt

UNESCO und dm starten Kooperation zum Weltkindertag
Hilfe für ägyptische Straßenkinder/dm unterstützt mit mindestens 100.000 Euro

    Karlsruhe (ots) - Zum Weltkindertag 2005 am 20. September starten die "Stiftung UNESCO - Bildung für Kinder in Not", Düsseldorf, und dm-drogerie markt, Karlsruhe, eine langfristig angelegte Initiative zugunsten benachteiligter Kinder in Ägypten. Die Kooperationspartner unterstützen ein Straßenkinder-Projekt in der Hafenstadt Alexandria. "Wir freuen uns sehr, uns gemeinsam mit dm für dieses Projekt einzusetzen, da es die bildungserzieherische sowie soziale und medizinische Betreuung heimatloser Kinder in den Vordergrund rückt", so Othmar Freiherr von Diemar, Kuratoriumsmitglied der Stiftung. "Wir sind überzeugt, mit dm den richtigen Partner gefunden zu haben."

    Mit ihrer Zusammenarbeit wollen die Stiftung UNESCO und dm Kindern und Jugendlichen in Ägypten eine positive biografische Entwicklung ermöglichen. "Allein in Alexandria leben mehrere tausend Straßenkinder, die von der Gesellschaft größtenteils als Kriminelle angesehen werden. Sie wollen wir auf dem Weg in eine lebenswertere und selbstbestimmte Zukunft begleiten", berichtet UNESCO-Geschäftsführer Dr. Stefan Rennicke.

    Das Straßenkinder-Projekt wird seit fünf Jahren von der internationalen, wohltätigen Hilfsorganisation "Association Soeur Emmanuelle" (ASMAE) beraten und unterstützt, die als lokaler Partner der UNESCO in Alexandria tätig ist. Im Zentrum ihrer Arbeit stehen ein Tageszentrum und eine Zufluchtsstätte für Straßenkinder. Darüber hinaus klären Streetworker die Kinder und Jugendlichen über die Gefahren auf der Straße auf und weisen auf Hilfsangebote hin. Mit der Unterstützung von UNESCO und dm sollen der Fortbestand und Ausbau dieser Initiativen gewährleistet werden.

    Um schnelle und wirksame Hilfsmaßnahmen zu gewährleisten, garantiert dm der "Stiftung UNESCO - Bildung für Kinder in Not" einen Mindestbetrag von 100.000 Euro. Ab Oktober dieses Jahres wird mittels Aufklebern auf den Produkten der dm-Eigenmarke babylove, die mehr als 100 Artikel für Babys und Kleinkinder umfasst, auf die Kooperation hingewiesen. "Wir haben seit unserer 1998 gestarteten Ausbildungsinitiative mehreren tausend Jugendlichen in Deutschland eine bessere berufliche Perspektive gegeben. Jetzt wollen wir gemeinsam mit der Stiftung UNESCO auch für junge Menschen in einem anderen Kulturkreis bessere Startbedingungen schaffen", erklärt dm-Gründer Prof. Götz W. Werner, der das Land Ägypten selbst schon besucht und sich von der dortigen Situation ein Bild gemacht hat. "Ich kenne die Sorgen und Nöte des Landes, aber auch seine Entwicklungsmöglichkeiten", so Werner weiter. dm-drogerie markt ist seit Jahren europäischer Handelspartner der ägyptischen Landwirtschaftsinitiative SEKEM und hat im vergangenen Jahr 32.000 Euro zum Start der neuen SEKEM-Universität gespendet.

    Stiftung UNESCO - Bildung für Kinder in Not

    Das UNESCO-Sonderprogramm "Bildung für Kinder in Not" setzt sich seit 13 Jahren dafür ein, Kindern in Not durch Schulbesuch und Berufsausbildung eine Zukunft zu ermöglichen. Das Konzept des Programms lautet "Hilfe zur Selbsthilfe". Das Sonderprogramm wurde aufgrund des humanitären Engagements von Dr. h.c. Ute-Henriette Ohoven ins Leben gerufen. Es finanziert sich ausschließlich aus Spenden der deutschen Öffentlichkeit und Wirtschaft. Deshalb wurde 2002 die "Stiftung UNESCO - Bildung für Kinder in Not" als gemeinnützige Organisation ins Leben gerufen. Die Stiftung hat die Aufgabe, die Spenden für das Sonderprogramm zu verwalten. Mit 284 Hilfsprojekten in 81 Ländern konnte die Stiftung UNESCO schon vielen hunderttausenden Kindern helfen.

    dm-drogerie markt

    Seit der Gründung durch Prof. Götz W. Werner im Jahre 1973 hat sich dm-drogerie markt mit fast 800 Märkten zum bundesweit zweitgrößten Drogeriemarktfilialisten entwickelt. Der Umsatz wuchs im vergangenen Geschäftsjahr 2003/2004 bundesweit um 8,5 Prozent auf 2,2 Milliarden Euro. Seit Jahren gehört dm im Ranking der Wirtschaftswoche zu den Top Arbeitsplatzbeschaffern Deutschlands. Insgesamt beschäftigt das Unternehmen mehr als 13.500 Mitarbeiter in Deutschland. In Europa ist dm mit über 1.500 Märkten in neun Ländern vertreten. Rund 1.300 junge Menschen absolvieren derzeit bei dm in Deutschland eine Ausbildung.

Weitere Informationen: Stiftung UNESCO - Bildung für Kinder in Not, Dr. Stefan Rennicke Telefon: (02 11) 61 11 33, Telefax: (02 11) 61 21 32 E-Mail: info@unesco-kinder.de

dm-drogerie markt, Herbert Arthen Telefon (07 21) 55 92 - 11 95, Telefax: (07 21) 6 25 14 90 E-Mail: herbert.arthen@dm-drogeriemarkt.de www.dm-drogeriemarkt.de/presse

Bilder stehen Ihnen unter www.dm-drogeriemarkt.de/presse ab 14.30 Uhr zum Download zur Verfügung.

Original-Content von: dm-drogerie markt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: dm-drogerie markt

Das könnte Sie auch interessieren: