Alle Storys
Folgen
Keine Meldung von MC.B Verlag GmbH mehr verpassen.

14.11.2012 – 12:09

MC.B Verlag GmbH

dfg-Krankenkassen-Ranking: Es gewinnen vornehmlich Große und Spezialisten

Berlin (ots)

Von der guten Konjunktur in Deutschland profitieren auch die Krankenkassen. Zum Stichtag 1. Oktober 2012 verbuchte die Gesetzliche Krankenversicherung (GKV) einen neuen Mitglieder-Rekord von über 52,3 Mill. Mitgliedern. In den ersten neun Monaten des Jahres 2012 fanden per Saldo über 576.000 neue Mitglieder ihren Weg zu den 144 Kassen. Doch die Zuwächse sind ungleich verteilt, denn 45 Prozent davon strichen die Ersatzkassen ein. Auch "Spezialisten" konnten ihre Bestände erheblich erhöhen. Das ergaben die Recherchen des gesundheitspolitischen Hintergrunddienstes "dfg - Dienst für Gesellschaftspolitik" für das jüngste "dfg-GKV-Ranking". Mitglieder- und Versichertenrankings der Krankenkassen legt die dfg-Redaktion seit 2003 vor.

Unter den TOP 10 der Gewinner nach "Köpfen" finden sich vornehmlich die Großen aus den TOP 25 des Marktes und die Spezialisten der Branche. Den Löwenanteil des Zuwachses, über ein Drittel des GKV-Plus, heimste wieder einmal (+ 206.000 Mitglieder) die Techniker Krankenkasse (TK) ein. Beim Branchenprimus BARMER GEK schwächte sich der Zuwachs ab, sie findet sich trotzdem auf Platz 2 der Liste wieder. Auch die beiden größten Ortskrankenkassen, die AOKen in Bayern und Baden-Württemberg, warten im Gegensatz zu anderen Ortskrankenkassen mit positiven Zahlen auf und rangieren auf Platz 3 und 4 der Gewinnerliste. Gefolgt von der IKK classic. Beachtlich ist, daß wieder einmal drei Betriebskrankenkassen in der TOP 10-Gewinner-Liste erscheinen. Am besten schnitten per Saldo die Audi BKK und die SBK ab. Die Debeka BKK konnte sogar um satte 47,73 Prozent wachsen und führt die TOP 10-Liste "nach Prozent" an. Dort findet man weitere "Spezialisten" wie die Öko-Kasse Securvita BKK oder die BKK Kassana, die "Frauenkasse".

Nr. 1 der dfg-TOP 10-Verlierer-Liste nach "Köpfen" ist die DAK Gesundheit mit einem Minus von 29.876 Mitgliedern. Die frühere Erhebung eines Zusatzbeitrages und die "Totenquote" hinterließen ihre Spuren - auch wenn sich der Trend nach unten abgeschwächt hat. Das gilt auch für die Nr. 2 dieser Liste, die Deutsche BKK. Bestimmte Körperschaften leiden auf Grund ihrer Mitgliederstruktur an einer hohen Sterberate. Das traf jetzt alle drei ostdeutschen Ortskrankenkassen hart. Weder die AOK PLUS, noch die AOK Sachsen-Anhalt oder die AOK Nordost konnten die Sterbe-Abgänge wieder durch Neuaufnahmen wettmachen. Dokumentierbar sind diese Auswirkungen vor allem bei den Landwirtschaftlichen Krankenkassen (LKKen). Sie stehen nur für Angehörige aus der Landwirtschaft und dem Gartenbau offen - nicht nur das Höfesterben hinterläßt in ihren Bilanzen seine Wirkung.

Der Hintergrunddienst "dfg - Dienst für Gesellschaftspolitik" erscheint seit 1962 wöchentlich und wird von der Berliner MC.B Verlag GmbH herausgegeben (www.mcb-verlag.de). Journalisten können die Listen der TOP-10-Gewinner und Verlierer bei der dfg-Redaktion anfordern.

Kontakt für weitere Informationen:

Chefredakteur Wolfgang G. Lange
Redaktion "dfg - Dienst für Gesellschaftspolitik"
Hannoversche Str. 22
10115 Berlin
030 - 275 965 91
0172 - 25 00 324

Original-Content von: MC.B Verlag GmbH, übermittelt durch news aktuell