Das könnte Sie auch interessieren:

Weltmeisterlich! "Schlag den Star" gewinnt mit 14,7 Prozent Marktanteil die Prime-Time / Ski-Rennläufer Felix Neureuther besiegt Fußball-Profi Christoph Kramer

Unterföhring (ots) - Dieses Duell der Weltmeister überzeugt bis zum Schluss! Ski-Legende Felix Neureuther ...

Summer Class 2019: news aktuell Academy startet praxisnahes zweitägiges Weiterbildungsformat

Hamburg (ots) - Am 9. und 10. Juli findet die erste "Summer Class" der news aktuell Academy statt. An ...

Deutsche Marine leitet neue Ära ein - Fregatte "Baden - Württemberg" wird Teil der Flotte

Wilhelmshaven (ots) - Am Montag, den 17. Juni 2019 um 14:15 Uhr, stellt die Deutsche Marine in Wilhelmshaven ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Lübecker Nachrichten

10.01.2009 – 15:42

Lübecker Nachrichten

Lübecker Nachrichten: Klaus Kinkel im Interview der Lübecker Nachrichten: Kaum Chancen für Steinmeiers Friedensmission

    Lübeck (ots)

Lübeck    -- Die Chancen stehen schlecht, dass Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier mit seinen Vermittlungsbemühungen im Nahen Ost Erfolg hat, meint Steinmeiers früherer Amtskollege Klaus Kinkel (FDP). Zu einer Waffenruhe und einer friedlichen Lösung des Nahost-Konflikts "können Deutschland und Europa leider relativ wenig beitragen", sagte der ehemaligen Bundesaußenminister den "Lübecker Nachrichten" (Sonntags-Ausgabe). "Das hat die Vergangenheit gezeigt. Das zeigt sich jetzt erneut", sagte Kinkel, der von 1992 bis 1998 das Außenamt leitete. "Wieder einmal sind die Europäer nicht einig", beklagte er. Mit Blick auf den Amtsantritt des neuen US-Präsidenten Barack Obama sagt Kinkel, Deutschland und ganz Europa  dürften nicht abwarten, welche Strategien für die internationale Zusammenarbeit Obama vorlegt: Sie müssten vielmehr "ganz klar selbst Strategien entwickeln und damit auf Obama zugehen. Europas Schwäche den Amerikanern gegenüber besteht und bestand im ,Nur Reagieren', im Warten auf die Forderungen von jenseits des großen Teiches: Agieren ist gefragt", betonte er.

Pressekontakt:
Lübecker Nachrichten
Redaktion

Telefon: 0451/144 2220

Original-Content von: Lübecker Nachrichten, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Lübecker Nachrichten
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung