Aktion Deutschland Hilft e.V.

Hurrikan Katrina: ADH-Spendengelder für fortdauernde Nothilfe-Maßnahmen
ADRA-Mitarbeiter in der Katastrophenregion um New Orleans

    Köln (ots) - Seit einer Woche sind Mitarbeiter von ADRA (Adventist Development and Relief Agency )im Namen von Aktion Deutschland Hilft in der Katastrophenregion um New Orleans und planen mit den Schwesterorganisationen ACS (Adventist Community Service) und ACTS (Adventist Community Team Service) weitere Hilfsmöglichkeiten.

    Derzeit betreibt ACTS zwei Verteilstationen für Essen, Kleidung und Hygieneartikel in der schwer betroffenen Küstenregion von Waveland und dem ebenfalls beschädigten Bass Memorial College in der Nähe vom Lumberton. In zwei mobilen Küchen werden täglich je 10.000 warme Mahlzeiten verteilt, die jeweils mit 7,50 US$ veranschlagt werden.

    Geplant sind auch "Cash for work"-Programme, damit die durch die Flutkatastrophe arbeitslos gewordenen Menschen in der Übergangsphase Einkommen erhalten. Die Freilegung der Straßen beginnt, obwohl die Schutträumung sich verzögert, da Versicherungen und Eigentümer noch die Schäden aufnehmen wollen.

  "Es ist überraschend, mit welchem Elan die Betroffenen alles dafür tun, um halbwegs normale Lebensumstände zu erreichen - sie nehmen jede Hilfe dankend an", so Hartmut Wilfert (Entwicklungspolitische Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit ADRA). "Es gibt kaum Strom, die Leitungen werden erst langsam repariert, die Gasversorgung ist unterbrochen und es besteht Explosionsgefahr. Die Supermärkte sind bis auf wenige Ausnahmen immer noch geschlossen, ebenso Tankstellen. Außerdem liegen üble Gerüche über dem gesamten Gebiet."

    ADRA wird die ADH-Spendenmittel für die beschriebene Soforthilfe an seine Schwesterorganisationen weiterleiten. Mitgliedsorganisationen, die vor Ort nicht vertreten sind, werden auch ADRA bei ihnen eingegangene Spenden zur Verfügung stellen.

    Hinweis für Journalisten: Für Interviewwünsche mit Hartmut Wilfert wenden Sie sich bitte an die ADH-Pressestelle.

    Aktion Deutschland Hilft - das Bündnis der Hilfsorganisationen - bittet die Bevölkerung zu Spenden für die Hurrikanopfer in den USA.

    Spendenkonto 10 20 30     Bank für Sozialwirtschaft     BLZ: 370 205 00     Stichwort: Hurrikan Katrina

Pressekontakt:

Aktion Deutschland Hilft e.V.
Tel.:      0221/47605-491
Fax:        0221/47605-219
E-Mail:  presse@adh102030.de

Original-Content von: Aktion Deutschland Hilft e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Aktion Deutschland Hilft e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: