Stuttgarter Zeitung

Stuttgarter Zeitung: Gewaltforscher Heitmeyer: Ein Viertel der Bevölkerung hat rechtspopulistisches Potenzial

    Stuttgart (ots) - Die Tat von Potsdam ist keine Einzeltat. Fremdenfeindliche Gewalt hat sich in Deutschland auf hohem Niveau eingependelt, und sie wächst in einigen Bundesländern. "Potsdam ist überall",  sagt der  Gewaltforscher  Wilhelm Heitmeyer im Interview mit der Stuttgarter Zeitung. Untersuchungen hätten gezeigt, dass sich die Abwertung von Fremden gerade  "in den mittleren sozialen Schichten und in der politischen Mitte deutlich verstärkt haben", sagte der Professor der Universität Bielefeld. "Wir erleben seit Jahren eine soziale Spaltung in dieser Gesellschaft, jetzt geraten auch die mittleren Schichten in Bedrängnis, dort geht besonders seit Hartz IV die Angst um."  Untersuchungen zeigten dass bei einem Viertel der Bevölkerung  "rechtspopulistisches Potenzial" bestehe. Die Politik sollte sich nach Ansicht Heitmeyers fragen, ob es sinnvoll ist, Mittel im Bereich der Gewaltprävention zu kürzen. Sie sollte auch nichts  beschönigen.  Wolfgang Schäubles jüngste Äußerungen, auch blonde, blauäugige Menschen würden Opfer von Gewalttaten, zum Teil von Personen fremder Herkunft, sei "ein fataler Aufrechnungsversuch."

Rückfragen bitte an:
Stuttgarter Zeitung
Redaktion

Telefon: 0711-7205-1125

Original-Content von: Stuttgarter Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Stuttgarter Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: