Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: Fahrzeugtechnik Dessau will Regionalzüge bauen Erste Bestellung aus den Niederlanden

    Halle (ots) - Die Fahrzeugtechnik Dessau will künftig eigene Regionalzüge bauen. "Ein neuer Triebwagenzug wird komplett in Dessau hergestellt", sagte Joachim Pfannmüller, Vorstandsvorsitzender der Fahrzeugtechnik Dessau AG, der in Halle erscheinenden Mitteldeutschen Zeitung (Freitagsausgabe). In den vergangenen zwei Jahren seien mehrere Millionen Euro in die Entwicklung des neuen Zuges geflossen.

    Nach Firmenangaben wurden schon fünf Züge an die niederländische Verkehrsgesellschaft "Connexxion" verkauft. Das neue Fahrzeug mit Namen "Protos", das eine Spitzengeschwindigkeit von 160 Kilometer pro Stunde erreicht, soll zum ersten Mal auf der Schienenfahrzeugmesse "InnoTrans 2006" im Herbst öffentlich vorgesellt werden.

    Das Dessauer Unternehmen mit 180 Mitarbeitern entstand 1995 aus der Deutschen Waggonbau AG. Bisher war es vor allem als Zulieferer für Wagenkästen, Antriebssysteme und Türmodule tätig. Bundesweite Aufmerksamkeit bekam die Firma 1999 mit dem Bau des Luxus-Reisezuges "Metropolitan", der jedoch nie in Serie ging.

Rückfragen bitte an:
Mitteldeutsche Zeitung
Chefredakteur
Jörg Biallas
Telefon: 0345/565-4242

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: