Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: Preiserhöhung bei Mitteldeutschen Verkehrsverbund
Sprecher: Steigende Energiekosten und weniger Zuschüsse als Ursache

    Halle (ots) - Die Preise im Mitteldeutschen Verkehrsverbund (MDV) steigen um durchschnittlich fünf Prozent. Als letzter Verbund Partner haben gestern die Leipziger Verkehrsbetriebe zugestimmt. "Die Verkehrsunternehmen haben weiterhin mit steigenden Kosten für Energie und Kraftstoff zu kämpfen sowie mit sinkenden Bundeszuschüssen", sagte MDV-Sprecher Matthias Neumann der in Halle erscheinenden Mitteldeutschen Zeitung (Freitag-Ausgabe). Von der Erhöhung sind besonders die Städte betroffen: So werden Einzelfahrkarten in Halle und einigen anderen Stadtliniennetzen um zehn Cent teurer; das gilt auch für die entsprechenden Kinderkarten. Erst im vorigen Jahr hatte der MDV die Tarife erhöht. Trotz der Preiserhöhungen schließt der Verbund Angebotseinschränkungen nicht aus. Denkbar sei es, Bus-Taktzeiten auf dem Land zu verlängern oder Linien an den Wochenenden auszudünnen, sagte Neumann. Zum Verbund gehören Halle und Leipzig sowie die Kreise Saalkreis, Merseburg-Querfurt, Weißenfels, Burgenland (Sachsen-Anhalt), Delitzsch, Leipziger Land, Döbeln, Torgau-Oschatz, Muldental (Sachsen) und Altenburger Land (Thüringen).

Rückfragen bitte an:
Mitteldeutsche Zeitung
Alexander Schierholz
Tel.: 0345/565-4525

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: