Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: zu Geburten-Studie

    Halle (ots) - Die neue Studie der Berliner Wissenschaftler belegt, dass der Trend allenfalls im Laufe von 20 bis 30 Jahren langsam umgekehrt werden kann. Die Studie zeigt auch, was nicht funktioniert: Staatliche Mittel zur Familienförderung zu verteilen, nutzt allein nichts. Nirgendwo sind die Geburtenzahlen so niedrig, obwohl kein anderes Land so hohe Leistungen in Form von Kindergeld wie die Bundesrepublik zahlt. Oder auch: Milliarden-Subventionen mit dem Ziel, die "Vergleichbarkeit der Lebensverhältnisse" herzustellen. Sie haben im Westen das Ausbluten des Ruhrgebiets nicht verhindert und im Osten nicht zu wirtschaftlicher Gesundung geführt.

Rückfragen bitte an:
Mitteldeutsche Zeitung
Chefredakteur
Jörg Biallas
Telefon: 0345/565-4242

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: