Das könnte Sie auch interessieren:

Premiere bei AIDA: Erstanlauf in Kapstadt mit AIDAaura / AIDA erweitert ab Dezember 2019 Programm mit 14-tägiger Route "Südafrika & Namibia" mit AIDAmira

Rostock (ots) - Am Morgen des 11. Januar 2019 erreichte AIDAaura den Hafen von Kapstadt. Als erstes Schiff der ...

Presseportal.de punktet mit neuem responsiven Design

Hamburg (ots) - Presseportal.de, eines der reichweitenstärksten Portale Deutschlands, punktet ab sofort mit ...

Was die PR-Elite besser macht als der Durchschnitt: Exzellenz in der Unternehmenskommunikation

Hamburg (ots) - Was unterscheidet einen durchschnittlichen von einem herausragenden Kommunikationsprofi? Vier ...

15.02.2006 – 16:25

Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: Luftsicherheit Van Essen: Auf gesetzliche Regelung verzichten

    Halle (ots)

Der Parlamentarische Geschäftsführer der FDP-Bundestagsfraktion, Jörg van Essen, hat nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts dazu aufgerufen, auf eine gesetzliche Regelung zum Schutz der Luftsicherheit zu verzichten. "Das Problem entzieht sich einer gesetzlichen Regelung", sagte van Essen der in Halle erscheinenden "Mitteldeutschen Zeitung" (Donnerstag-Ausgabe) mit Blick auf die Abwägung von Menschenleben gegen Menschenleben. Es handele sich hier um einen Grenzfall. "Jedes Gesetz würde den Anschein von Normalität erzeugen. Das darf nicht sein. Der Respekt vor dem Leben verbietet das." Van Essen wandte sich zudem gegen eine Änderung des Grundgesetzes. "Wir wollen die Bundeswehr nur im bisherigen Rahmen einsetzen, für Amts- und Katastrophenhilfe." Für eine Änderung des Grundgesetzes stehe die FDP nicht zur Verfügung.

Rückfragen bitte an:
Mitteldeutsche Zeitung
Chefredakteur
Jörg Biallas
Telefon: 0345/565-4242

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Mitteldeutsche Zeitung
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung