Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: Kritik an WM-Plänen Polizei-Strategie umstritten

    Halle (ots) - An den Plänen Sachsen-Anhalts, gegen gewalttätige Fans während der Fußball-WM Reiseverbote und Meldeauflagen zu verhängen, ist Kritik laut geworden. Eine Meldepflicht sei "eine unverhältnismäßige Einschränkung der Freiheitsrechte", sagte der Rechtswissenschaftler Reimund Schmidt-De Caluwe von der halleschen Martin-Luther-Universität der in Halle erscheinenden Mitteldeutschen Zeitung (Donnerstagausgabe). Es sei überzogen, damit Platzverweise abzusichern. Auch für ein Reiseverbot sehe er keine generelle Rechtsgrundlage. Die Polizei hatte am Dienstag erklärt, ein eigens in Halle eingerichteter Stabsolle während der WM die Einsätze der Sicherheitskräfte im südlichen Sachsen-Anhalt koordinieren.

Rückfragen bitte an:
Mitteldeutsche Zeitung
Chefredakteur
Jörg Biallas
Telefon: 0345/565-4242

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: