Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: Halle koordiniert Polizeikräfte zur Fußball-WM 500 gewaltbereite Fans in Sachsen-Anhalt

    Halle (ots) - Ein Stab bei der Polizeidirektion Halle soll während der Fußballweltmeisterschaft den Einsatz der Sicherheitskräfte im südlichen Sachsen-Anhalt koordinieren. Das berichtet die Mitteldeutsche Zeitung (Halle) in ihrer Mittwoch-Ausgabe). Wie Polizeipräsident Walter Schumann laut Zeitung mitteilte, wird das aus Beamten der Polizeidirektionen Halle, Merseburg und Dessau   bestehende Gremium für Ermittlungen in der Hooligan-Szene und die Sicherheit auf Anfahrtswegen zu den WM-Stadien sowie bei öffentlichen Spielübertragungen verantwortlich sein.

    Geplant sei eine enge Zusammenarbeit mit Kommunen, Katastrophenschutz-Organisationen und der Bundespolizei. Ein zweiter Stab wird ab 15. Februar in Magdeburg für den nördlichen Landesteil gebildet. Insbesondere gilt es für die Sicherheitskräfte, die rund 500 in Sachsen-Anhalt wohnenden Fußballfans im Griff zu haben, die in der "Gewalttäter-Datei Sport" geführt werden. 167 von ihnen gehören zur Kategorie C (zur Gewalt entschlossen) und haben Stadienverbote, erklärte Matthias Schuppe, Sprecher des Innenministeriums. "Solche Leute wollen wir gar nicht erst reisen lassen", sagte er - dementsprechend sind Reiseverbote und Meldeauflagen möglich. Damit sollen gewalttätige Fans auch von Leinwand-Übertragungen auf Marktplätzen in Sachsen-Anhalt fern gehalten werden.

Rückfragen bitte an:
Mitteldeutsche Zeitung
Chefredakteur
Jörg Biallas
Telefon: 0345/565-4242

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: