Das könnte Sie auch interessieren:

Deutsche Marine leitet neue Ära ein - Fregatte "Baden - Württemberg" wird Teil der Flotte

Wilhelmshaven (ots) - Am Montag, den 17. Juni 2019 um 14:15 Uhr, stellt die Deutsche Marine in Wilhelmshaven ...

Weltmeisterlich! "Schlag den Star" gewinnt mit 14,7 Prozent Marktanteil die Prime-Time / Ski-Rennläufer Felix Neureuther besiegt Fußball-Profi Christoph Kramer

Unterföhring (ots) - Dieses Duell der Weltmeister überzeugt bis zum Schluss! Ski-Legende Felix Neureuther ...

Frauenfußball-WM 2019: Deutschland - Spanien live im ZDF

Mainz (ots) - Die DFB-Auswahl trifft im zweiten WM-Gruppenspiel am Mittwoch, 12. Juni 2019, auf das Team aus ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Mitteldeutsche Zeitung

20.07.2005 – 13:19

Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: Neuwahl-Debatte
Uneinigkeit über Betonung der Ost-Herkunft von Angela Merkel

    Halle (ots)

Die stellvertretende FDP-Vorsitzende Cornelia Pieper hat der CDU- Vorsitzenden Angela Merkel davon abgeraten, ihre ostdeutsche Biografie im Wahlkampf stärker herauszustellen. „Ich weiß nicht, ob man die Ost-Identität 15 Jahre nach der Einheit noch so stark betonen sollte“, sagte Pieper der in Halle erscheinenden „Mitteldeutschen Zeitung“ (Donnerstag-Ausgabe). „Wir sind ein Deutschland.“ Gleichwohl sieht Pieper die Union im Osten in einer schwierigen Lage: „Angela Merkel ist gefordert, für Gesamtdeutschland zu denken. Das erschwert die Akzeptanz im Osten. Die geplante Mehrwertsteuererhöhung kommt in den neuen Bundesländern nicht gut an, weil sie die Geringverdiener trifft".Schleswig- Holsteins Wirtschaftsminister Dietrich Austermann (CDU) erklärte der Zeitung indes: „Wir haben Angela Merkels ostdeutsche Herkunft zuletzt nicht genügend in den Vordergrund gestellt. Die Wahlen werden in den neuen Bundesländern gewonnen, so dass man dort einen besonderen Akzent setzen muss.“


ots-Originaltext: Mitteldeutsche Zeitung

Digitale Pressemappe:
http://www.presseportal.de/story.htx?firmaid=47409

Rückfragen bitte an:

Mitteldeutsche Zeitung
Markus Decker
Parlamentsbüro
Tel.: 030/2888 1415

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Mitteldeutsche Zeitung
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung