Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: Sachsen-Anhalt/Politik Sachsen-Anhalt: Eingeschleppte Tier- und Pflanzenarten verbreiten sich rasant

Halle (ots) - Eingeschleppte Pflanzen und Tiere sind in Sachsen-Anhalt auf dem Vormarsch. Das berichtet die in Halle erscheinende Mitteldeutsche Zeitung (Freitagausgabe) mit Verweis auf die Antwort der Landesregierung zu einer Anfrage des CDU-Landtagsabgeordneten Guido Heuer. Neun Arten sind demnach schon weit verbreitet, vor allem Riesenbärenklau, Springkraut, Waschbär, Nutria, Chinesische Wollhandkrabbe, Kamberkrebs und Blaubandbärtling.

Im Kampf gegen diese sogenannten invasiven Arten, die teilweise gefährlich sind oder heimische Tierarten verdrängen, wurden allein in der Jagdsaison 2016/2017 laut Landesregierung 25.621 Waschbären zur Strecke gebracht. 2000/2001 waren es nur 247 Tieren. Trotzdem muss das Land in der Antwort auf die Anfrage einräumen: "Eine komplette Entfernung der Arten ist angesichts des Ausbreitungsgrades nicht mehr möglich."

Sachsen-Anhalts Umweltministerin Claudia Dalbert (Grüne) setzt in Absprache mit Bund und Europäischer Union auf ein breit aufgestelltes Management invasiver Arten. "Wichtig ist die ständige Kontrolle der Wirksamkeit der ergriffenen Maßnahmen und gegebenenfalls ihre Wiederholung", sagte sie der Zeitung.

Pressekontakt:

Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200
hartmut.augustin@mz-web.de

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: