Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: Bundestag will Kontrolle der Geheimdienste verstärken

Halle (ots) - Als Lehre aus Geheimdienstpannen will der Bundestag die Kontrolle der Dienste verschärfen und seine Befugnisse gegenüber der Bundesregierung ausweiten. Das berichtet die in Halle erscheinende Mitteldeutsche Zeitung (Montag-Ausgabe). "Bisher war die Arbeit des Gremiums so geheim wie die zu kontrollierenden Dienste. Künftig soll sie transparenter und effizienter werden", sagte der rechtspolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Burkhard Lischka, der MZ.

"Spätestens seit den Vorkommnissen um NSA und NSU hat der normale Bürger Zweifel, ob die Kontrolle der Geheimdienste durch die Volksvertreter funktioniert", sagte Lischka weiter, der dem Parlamentarischen Kontrollgremium (PKGR) angehört, das die Arbeit von Bundesnachrichtendienst (BND), Bundes-Verfassungsschutz und Militärischer Abschirmdienst (MAD) kontrollieren soll.

Konkret soll das neunköpfige Gremium die Bundesregierung künftig öffentlich rügen können, wenn sich die Abgeordneten nicht ausreichend informiert fühlen. "Damit wird dann auch der betreffende Vorgang öffentlich", erklärte Lischka. Außerdem soll es eine neue Unterrichtungspflicht der Bundesregierung geben. "Nach unseren Vorstellungen soll das Gremium künftig beispielsweise eine Liste mit den in der Staatssekretärsrunde besprochenen Themen erhalten und wir suchen uns dann aus, wozu wir uns umfassender berichten lassen", sagte Lischka.

Pressekontakt:

Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: