Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: Extremismus Chefin der Amadeu-Antonio-Stiftung, Anetta Kahane begrüßt Abschaffung der Extremismus-Klausel

Halle (ots) - Die Vorsitzende der Amadeu-Antonio-Stiftung, Anetta Kahane, hat die Abschaffung der Extremismus-Klausel begrüßt. "Das finde ich gut, denn die ganze Klausel ist absurd", sagte sie der in Halle erscheinenden "Mitteldeutschen Zeitung" (Samstag-Ausgabe). Allerdings sei sie im Kampf gegen Rechtsextremismus nicht das zentrale Problem. Eines der Hauptprobleme bestehe darin, dass die Polizei auch nach den NSU-Morden häufig nicht richtig und oft auch "viel zu rassistisch" ermittle. Zudem werde der Kampf gegen den Rechtsextremismus nach wie vor nicht als gesamtgesellschaftliche Aufgabe wahrgenommen. Auch der Gründer der Aussteiger-Organisation "Exit", Bernd Wagner, lobte die Abschaffung. "Sie bringt Ruhe in die Debatte", erklärte er.

Pressekontakt:

Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: