Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: Bundeswehr SPD-Politiker Arnold kritisiert Einschränkungen bei Afghanistan-Abzug

Halle (ots) - Der verteidigungspolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Rainer Arnold, hat Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) wegen seiner jüngsten einschränkenden Äußerungen zum Afghanistan-Abzug kritisiert. "Es ist nicht hilfreich, wenn er immer wieder relativiert und sich damit gegen die Staatengemeinschaft stellt", sagte er der in Halle erscheinenden "Mitteldeutschen Zeitung" (Donnerstag-Ausgabe). "Denn es ist Beschlusslage der Nato, 2011 mit dem Abzug zu beginnen und ihn 2014 abzuschließen. Das ist nicht Sache der Bundesregierung und von Herrn zu Guttenberg." Er fügte jedoch mit Blick auf ein einschlägiges Votum des SPD-Parteivorstandes hinzu: "Die Empfehlung, dem Mandat zuzustimmen, halte ich nach wie vor für richtig - auch wenn es uns der Minister nicht leichter macht." Guttenberg hatte am Mittwoch erneut betont, dass der Abzug der Bundeswehr aus Afghanistan Ende 2011 erst dann beginnen könne, wenn die Lage im Land dies zulasse. Es sei im Übrigen nicht seine Aufgabe, ausschließlich dahingehende Hoffnungen zu verbreiten.

Pressekontakt:

Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: