Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: Gehälteraffäre Madl
Staatsanwalt knöpft sich Madl vor

    Halle (ots) - Die Staatsanwaltschaft Halle will gegen den Löbejüner Landtagsabgeordneten Thomas Madl (CDU) ein Strafverfahren einleiten und dazu dessen Immunität aufheben lassen. Das berichtet die in Halle erscheinende Mitteldeutsche Zeitung in ihrer Dienstag-Ausgabe. "Der zuständige Dezernent schlägt vor, dem Landtag unseren Wunsch nach Einleitung eines Ermittlungsverfahrens zu unterbreiten und ich denke, dass wir dies auch machen werden", sagte gestern Oberstaatsanwältin Heike Geyer der MZ. Geyer zufolge soll ein Ermittlungsverfahren gegen Madl wegen Betrugs zum Nachteil des Landtages sowie wegen Untreue zum Nachteil der Verwaltungsgemeinschaft eingeleitet werden. Madl hatte sechs Jahre eine Wahlkreismitarbeiterin in Vollzeit beschäftigt, obwohl diese bereits einen Vollzeitjob in der Verwaltungsgemeinschaft "Nördlicher Saalekreis" in Löbejün hat. Madl ist dort ehrenamtlicher Bürgermeister.

Pressekontakt:
Mitteldeutsche Zeitung
Jörg Biallas
Telefon: 0345 565 4300

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: