Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: China-Tibet Hallescher Tibetologe Schuh befürchtet noch mehr Gewalt

    Halle (ots) - Der hallesche Tibetologe und Unternehmer Prof. Dieter Schuh befürchtet noch mehr Tote in Tibet. "China wird den Aufstand niederschlagen und viele Demonstranten für Jahre hinter Gittern verschwinden lassen," sagte der Forscher der in Halle erscheinenden Mitteldeutschen Zeitung (Mittwoch). "Viele werden in chinesischen Lagern ums Leben kommen."  China werde Tibet nicht ziehen lassen, dazu seien schon die wirtschaftlichen Interessen zu groß. Die größten Vorräte der fünf wichtigsten Bodenschätze, die China hat, darunter Chromeisenerz und Kupfer, liegen in Tibet. Die Bundesregierung sollte immer wieder einen Dialog zwischen Tibet und China anmahnen, so Schuh weiter. "China hat hunderttausende Tibeter ermordet und eine ganze Kultur zerstört."  Es müsse lernen, dass es etwas wiedergutzumachen hat.

Pressekontakt:
Mitteldeutsche Zeitung
Chefredaktion
Tel.: 0345 565 4300

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: