Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: Kurden-Problematik Unions-Innenpolitiker Uhl will nationalistische Türken und Kurden ausweisen

    Halle (ots) - Nach den teils schweren Krawallen am Rande einer pro-kurdischen Demonstration am Wochenende in Berlin hat der innenpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Hans-Peter Uhl (CSU), gefordert, nationalistische Türken und Kurden auszuweisen, die sich in Deutschland an Krawallen beteiligen. "Diese Leute müssen rausgeschmissen werden", sagte er der in Halle erscheinenden "Mitteldeutschen Zeitung" (Mittwoch-Ausgabe). "So etwas dulden wir nicht." Bei den gewaltsamen Auseinandersetzungen am Sonntag in Berlin handele es sich um "Fälle von schwerem Landfriedensbruch. Das ist ein zwingender Ausweisungsgrund." Uhl mahnte Berlins Innensenator Erhart Körting (SPD): "Körting muss einen Rädelsführer ausweisen, und das pressewirksam. Nur diese Botschaft wird verstanden."

Pressekontakt:
Mitteldeutsche Zeitung
Chefredaktion
Tel.: 0345 565 4300

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: