Lausitzer Rundschau

Lausitzer Rundschau: Die Lausitzer Rundschau Cottbus zur Drohung Chiracs mit Atomwaffen: Fatal

    Cottbus (ots) -

    Was eine Werbeveranstaltung für Frankreichs Nuklearstreitmacht werden sollte, entpuppt sich im Nachhinein als außenpolitischer Amoklauf des französischen Präsidenten. Ein innenpolitisch angeschlagener Staatschef flüchtet sich in wilde Drohgebärden. Chirac kippt Wasser auf die Mühlen derer, die den Westen als machthungrig, arrogant und Menschen verachtend denunzieren. Aber was in Paris so unverzeihlich tölpelhaft daherkommt, offenbart ja ein größeres Dilemma. In der Abwehr terroristischer Verbrechen droht der Westen insgesamt jedes Gefühl für das rechte Maß zu verlieren. Dabei ist kluge Zurückhaltung und auf das Notwendige begrenzte Anwendung von Gewalt doch das, was ihn unterscheiden sollte von denen, die bei ihren Anschlägen keine Grenzen kennen. Wer aber im Kampf gegen den Terrorismus Massenvernichtungswaffen auch nur ins Gespräch bringt, hat die geistige Auseinandersetzung schon verloren. Der Einsatz von Atomwaffen wäre immer mit dem Tod einer Vielzahl wehrloser, unbeteiligter Zivilisten verbunden. Es ist schon tragisch genug, dass wir beinahe alltäglich mit Meldungen konfrontiert sind, wonach immer wieder Kinder sterben, weil sie sich zufällig in der Nähe von mutmaßlichen Terroristen aufhalten. Europas Antwort auf diese Art der Kriegsführung durch die USA sollte der beharrliche Verweis auf die Menschenrechte sein – und nicht die Drohung mit noch viel größerem Schrecken.


ots-Originaltext: Lausitzer Rundschau

Digitale Pressemappe:
http://www.presseportal.de/story.htx?firmaid=47069
Rückfragen bitte an:

Lausitzer Rundschau

Telefon: 0355/481231
Fax: 0355/481247
Email: lr@lr-online.de

Original-Content von: Lausitzer Rundschau, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Lausitzer Rundschau

Das könnte Sie auch interessieren: