Das könnte Sie auch interessieren:

Was die PR-Elite besser macht als der Durchschnitt: Exzellenz in der Unternehmenskommunikation

Hamburg (ots) - Was unterscheidet einen durchschnittlichen von einem herausragenden Kommunikationsprofi? Vier ...

Big Bang zum Abschluss: Wer gewinnt das Finale der ProSieben-Show "Masters of Dance"?

Unterföhring (ots) - Wer gewinnt die ProSieben-Show "Masters of Dance"? Im großen Finale am Donnerstag, 10. ...

Handball-WM 2019: Deutschland gegen Frankreich am Dienstag live im ZDF

Mainz (ots) - Nach den beiden überzeugenden Auftritten gegen Korea und Brasilien sowie dem heutigen Spiel gegen ...

14.11.2005 – 20:31

Lausitzer Rundschau

Lausitzer Rundschau: Die Lausitzer Rundschau Cottbus Einbeziehung der EU bei Lakoma-Entscheidung: Vernünftiger Umweg

    Cottbus (ots)

Verwundert wird sich mancher die Augen reiben: Erst wollte die EU- Kommission sich aus dem Streit um das FFH-Gebiet Lakoma heraushalten. Jetzt ist Brüssel doch mit im Boot. Und das ist gut so. Formal wäre es möglich gewesen, die notwendigen Entscheidungen über Lakoma allein im Landesbergamt in Cottbus zu treffen. Doch was formal zulässig ist, muss nicht immer klug sein. Europa hat in den vergangenen Jahren auch im Natur- und Artenschutz neue Maßstäbe gesetzt. Mit dem Verfahren über Vernichtung und Ersatz für das wichtige Lausitzer Biotop wird deshalb in der Region Neuland betreten. Vor diesem Hintergund ist es nur vernünftig, auf das Angebot der EU- Kommission einzugehen und freiwillig eine Stellungnahme einzuholen. Wenn das umfangreiche Spreeauen-Renaturierungs-Projekt wirklich ein angemessener Ausgleich ist, der auch europäischen Naturschutzstandards entspricht, dann hat der Lausitzer Bergbau aus Brüssel nichts zu befürchten. Eine auf diesem Votum beruhende Entscheidung des Landesbergamtes bringt Rechtssicherheit und die notwendige Klarheit, auf die Naturschützer und Bergleute in der Region schon lange warten.


ots-Originaltext: Lausitzer Rundschau

Digitale Pressemappe:
http://www.presseportal.de/story.htx?firmaid=47069
Rückfragen bitte an:

Lausitzer Rundschau

Telefon: 0355/481231
Fax: 0355/481247
Email: lr@lr-online.de

Original-Content von: Lausitzer Rundschau, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Lausitzer Rundschau
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung