Das könnte Sie auch interessieren:

Die Liebe siegt: Klaas Heufer-Umlauf gewinnt am Samstagabend, "DIE BESTE SHOW DER WELT" gewinnt Zuschauer

Unterföhring (ots) - Die Liebe macht Klaas Heufer-Umlauf zum neuen Show-Master! Mit seiner neuartig ...

ZDF bei GOLDENER KAMERA 2019 erfolgreich

Mainz (ots) - Der ZDF-Film "Aufbruch in die Freiheit" ist am Samstag, 30. März 2019, in Berlin mit der ...

"Berlin direkt" im ZDF erstmals mit Shakuntala Banerjee

Mainz (ots) - In den vergangenen vier Jahren war sie als Korrespondentin im ZDF-Europa-Studio in Brüssel ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Lausitzer Rundschau

05.10.2005 – 19:51

Lausitzer Rundschau

Lausitzer Rundschau: Zu: Solarboom am Aktienmarkt

    Cottbus (ots)

Neue Energien könnten zum Standortschlager für Deutschland werden. Die erfolgreichen Börsengänge aus der Solarindustrie – gestern Q- Cells, vorige Woche Ersol, im Frühjahr Conergy – scheinen darauf hinzudeuten. Wenn es so kommt, würde sich der scheidende Umweltminister Trittin wohl auf die Schulter schlagen, wenn es niemand anderes tut. Wenn es niemand anderes tut, hat es seinen Grund: Eine Branche, die von staatlich festgelegten Preisen lebt, hat eine dürre Zukunft. Zwar verweist alle Welt auf die erfolgreiche staatliche Anschubfinanzierung von Airbus, die die europäische Luftfahrtindustrie zu einem ernst zu nehmenden Konkurrenten für Boeing hat werden lassen. Doch sind sich Experten einig: Airbus rechnet sich nur, weil die Staatsgelder nicht mit einer Rendite bedient werden müssen. Das darf der Solarindustrie nicht passieren. Eine Industrie, die von Gesetzen wie dem über Erneuerbare Energien abhängig ist, kann genauso auslaufen wie ein solches Gesetz. Die Börse hat auf all das hingewiesen, als sie Q-Cells gestern zum ersten Kurs „nur“ mit 49 Euro bewertete. Das war ein Warnschuss auf höchstem Niveau. Denn die Solarunternehmen produzieren nicht nur sauberen Strom. Sie produzieren auch Phantasiekurse, weil die Branche von Gewinnen vorerst nur träumen könnte, gäbe es die gesetzliche Förderung nicht.


ots-Originaltext: Lausitzer Rundschau

Digitale Pressemappe:
http://www.presseportal.de/story.htx?firmaid=47069
Rückfragen bitte an:

Lausitzer Rundschau

Telefon: 0355/481231
Fax: 0355/481247
Email: lr@lr-online.de

Original-Content von: Lausitzer Rundschau, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Lausitzer Rundschau
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Lausitzer Rundschau