Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Collonil Salzenbrodt GmbH & Co. KG

18.05.2011 – 10:11

Collonil Salzenbrodt GmbH & Co. KG

Cool bleiben bei übermäßigem Schwitzen!

Hamburg (ots)

Etwa fünf Millionen Menschen in Deutschland leiden unter Hyperhidrosis: Sie produzieren weit mehr als die durchschnittliche Schweißmenge von etwa einem Liter täglich. Auch Stars bleiben offenbar nicht verschont, wie Bilder von Robert Pattison oder Cameron Diaz beweisen. Eine dauerhafte Lösung des Problems verspricht die Wasserstrahlassistierte Schweißdrüsenabsaugung, die unter anderem in der Clinic im Centrum Hamburg durchgeführt wird.

Einigen Hyperhidrosis-Patienten gelingt es, die Schwitzattacken mit Hausmitteln wie Salbei- und Eichenrinde-Tee oder dem Auftragen einer Aluminiumchloridlösung zu lindern. Andere wiederum schwören auf Iontophorese, ein Schwachstrombad gegen erhöhte Schweißproduktion an Händen und Füßen. Hyperhidrosis in der Achselregion und an den Handinnenflächen lässt sich zudem erfolgreich mit Botulinumtoxin-A-Injektionen behandeln. Die Ergebnisse sind drei bis zwölf Monate, in Einzelfällen auch länger haltbar.

Das derzeit modernste Verfahren zur Behandlung von Hyperhidrosis ist die Wasserstrahlassistierte Schweißdrüsenabsaugung. Die Methode ist schmerzfrei, risikoarm und ambulant unter örtlicher Betäubung durchführbar. "Der Eingriff reduziert die Schweißproduktion in den behandelten Arealen dauerhaft um bis zu 80 Prozent", erläutert Dr. Hartmut Meyer, Facharzt für Plastische Chirurgie in der Clinic im Centrum Hamburg. Bei einer stellenweise massiven Schweißdrüsenansammlung kann eine zweite Sitzung notwendig sein.

Vor dem Eingriff wird der Ausgangsbefund dokumentiert. Nach Reinigung und Desinfektion der Hautareale wird unter örtlicher Betäubung ein kleiner Schnitt an der Innenseite des Oberarms gesetzt. Anschließend löst ein pulsierender Wasserstrahl die Haut schonend vom unterliegenden Gewebe, zerstört die in den unteren Hautschichten liegenden Schweißdrüsen und durchtrennt die feinen Nerven, welche die Schweißdrüsen versorgen. Zusätzlich werden die Areale mit einem speziellen Instrument ausgeschabt und Gewebereste abgesaugt. Mit zwischen 1.800 bis 2.000 Euro ist die Behandlung nicht billig, doch sie vermag Hyperhidrosis dauerhaft zu lindern - was vielen Patienten die Investition wert ist.

Mehr Informationen: www.clinic-im-centrum.de

Pressekontakt:

MIT-SCHMIDT Kommunikation GmbH
Naciye Schmidt
Wartenau 8
22089 Hamburg
Tel: 040 - 41 40 63 9-16
www.mit-schmidt.com

Original-Content von: Collonil Salzenbrodt GmbH & Co. KG, übermittelt durch news aktuell