Das könnte Sie auch interessieren:

ZDF bei GOLDENER KAMERA 2019 erfolgreich

Mainz (ots) - Der ZDF-Film "Aufbruch in die Freiheit" ist am Samstag, 30. März 2019, in Berlin mit der ...

Discovery startet neue Marke in Deutschland: HOME & GARDEN TV, ab 06. Juni 2019 im Free-TV und auf digitalen Verbreitungswegen

München (ots) - - HOME & GARDEN TV ist die erste Adresse im TV für alle Themen rund um Häuser, ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena)

13.12.2005 – 12:44

Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena)

Deutsch-Russische Tagung zur Energiepolitik
Gaspipeline durch die Ostsee muss schnell realisiert werden

    Berlin (ots)

Die Ostsee-Gaspipeline hat für Deutschland und Russland strategische Bedeutung. Darin waren sich Vertreter einer deutsch-russischen Fachtagung zur Energiepolitik einig, die die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) gestern in Kooperation mit der russischen Duma in Moskau veranstaltete.

    "Die Ostseepipeline sollte schnell realisiert werden, da auch andere Staaten am russischen Erdgas interessiert sind. In dieser Konkurrenzsituation ist es für Deutschland und Europa besonders wichtig, dass mit dem Baubeginn der Nordeuropäischen Gaspipeline künftige Lieferungen aus Nordrussland rechtzeitig abgesichert werden", betonte dena-Geschäftsführer Stephan Kohler. "Für die schnelle Realisierung des Pipelineprojektes im Interesse europäischer Verbraucher hat das Engagement Gerhard Schröders zentrale Bedeutung".

    Der Duma-Abgeordnete Valentin Iwanow erklärte, Europa müsse in naher Zukunft auf dem internationalen Energiemarkt mit starker Konkurrenz um die Lieferung russischen Erdgases rechnen. China, Japan und die USA seien stark daran interessiert, Gas aus Russland zu beziehen.

    Bei der Fachtagung der Duma ging es um Energiepolitik und Energiegesetzgebung in Russland. Im Vordergrund der Diskussionen standen die Sicherung der autonomen Energiewirtschaft in Russland und ein Gesetzentwurf zur Förderung erneuerbarer Energien.

    Lieferungen von Flüssiggas nach Japan werden schon in 2008 beginnen. Planungen für eine Gasleitung nach China, an der möglicherweise auch Südkorea beteiligt sein soll, laufen bereits.

Pressekontakt:

Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena), Stella Matsoukas,
Chausseestraße 128a, 10115 Berlin
Tel.:    +49 (0)30 72 61 65-657,
Fax:      +49 (0)30 72 61 65-699,
E-Mail: matsoukas@dena.de,
Internet: www.dena.de

Original-Content von: Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena), übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena)
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung