Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena)

10.10.2019 – 10:31

Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena)

Energy Efficiency Award 2019: Bekanntgabe der Shortlist für Energieeffizienzpreis

Energy Efficiency Award 2019: Bekanntgabe der Shortlist für Energieeffizienzpreis

- Neun Projekte und drei innovative Konzepte für Energieeffizienzpreis nominiert / Bewerberrekord zeigt Relevanz für Unternehmen / Preisverleihung am 25. November 2019 in Berlin

Berlin, 10.10.2019. Insgesamt 12 Einreichungen stehen im Finale des diesjährigen Energy Efficiency Award. Im April 2019 hatte die Deutsche Energie-Agentur (dena) private und öffentliche Unternehmen im In- und Ausland dazu aufgerufen, erfolgreiche Lösungen wie auch neue, innovative Ansätze zur Senkung des Energieverbrauchs in den Wettbewerb einzubringen. Nun hat die Jury anhand der Kriterien Energieeinsparung, Klimaschutzrelevanz, Wirtschaftlichkeit sowie Innovationsgrad und Übertragbarkeit entschieden und neun Projekte aus Deutschland und China sowie drei innovative Konzepte aus Deutschland und Rumänien für die Shortlist nominiert. Die Gewinner aller vier Kategorien werden auf dem dena Energiewende-Kongress am 25. November 2019 in Berlin ausgezeichnet. Die drei Nominierten für den Publikumspreis werden ihre Konzepte zur Steigerung der Energieeffizienz auch vor Ort auf dem Kongress präsentieren. Das Publikum wird dann in einer Abstimmung entscheiden, welches Konzept den Preis erhält. Der Award ist mit Preisgeldern von insgesamt 30.000 Euro dotiert und steht unter der Schirmherrschaft von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier.

"Das Interesse der Wirtschaft am Thema Energieeffizienz steigt. Das zeigt der diesjährige Bewerberrekord mit 108 Wettbewerbsbeiträgen aus Deutschland und 34 Beiträgen aus dem europäischen und internationalen Raum", sagt Andreas Kuhlmann, Vorsitzender der dena-Geschäftsführung. "Dabei zeigt die große Bandbreite der eingereichten Projekte und Konzepte, wie intensiv sich Unternehmen damit auseinandersetzen, Energieressourcen sparsam und gleichzeitig produktiv zu nutzen. Deutlich wird, dass zunehmend komplexere Maßnahmen in die Umsetzung gebracht werden. Die Erfolge zeigen uns, dass klimafreundliche Geschäftsmodelle in der Realität funktionieren."

Nominiert sind in der Kategorie

Energiewende 2.0

- der Baustoffhersteller Adolf Gottfried Tonwerke GmbH (Großheirath / Bayern) 
  und der Technologieanbieter Orcan Energy AG (München);
- der Forschungscampus der DESY Deutsches Elektronensynchrotron (Hamburg);
- der Haustechnik-Installationsbetrieb Manfred Kries GmbH (Dieblich / Rheinland 
  Pfalz). 

Die Kategorie fokussiert abgeschlossene Projekte, die neben der Energieeffizienzsteigerung weitere positive Wirkungen für das Energiesystem entfalten, denn heute denken Unternehmen systemisch und integrieren erneuerbare Energien, nutzen Elektromobilität oder moderne Speichertechnologien im industriellen oder gewerblichen Umfeld.

Energieeffizienz: von clever bis digital

- der Nutzfahrzeughersteller Bernard Krone GmbH & Co. KG (Werlte / 
  Niedersachsen);
- das Medienunternehmen Ostsee-Zeitung GmbH & Co. KG (Rostock / 
  Mecklenburg-Vorpommern) und das Ingenieurbüro Energieberatung MV (Rostock / 
  Mecklenburg-Vorpommern);
- der Baustoffhersteller Schlagmann Poroton GmbH & Co.KG (Zeilarn / Bayern). 

Bewerben konnten sich abgeschlossene Projekte, die klassische Energieeffizienzmaßnahmen oder auch digitale Lösungen eingesetzt haben, um Energieverbrauch und Emissionen zu senken.

Energiedienstleistungen und Energiemanagement

- der Energiedienstleister Peking Huahang Shengshi Energy Technology Co. und das
  Erdgas- und Mineralölunternehmen Sinopec Maoming Petrochemical Company (Peking
  / China);  
- der Kunststoffverarbeiter REHAU AG + Co (Rehau / Bayern) und der 
  Energiedienstleister WiriTec GmbH (Bensheim / Hessen);  
- die EnergieDienstleistungsGesellschaft Rheinhessen-Nahe mbH (Nieder-Olm / 
  Rheinland-Pfalz) und die Hochschule der Polizei Rheinland-Pfalz
  (Büchenbeuren-Scheid / Rheinland-Pfalz). 

Die Kategorie umfasst abgeschlossene Projekte, in denen externe Energiedienstleister oder interne Energiemanager eine besondere Rolle spielen. Bewerben konnten sich sowohl die umsetzenden Unternehmen als auch die anbietenden Dienstleister.

Konzepte zur Steigerung der Energieeffizienz

- die Green Hydrogen Esslingen GmbH (Baden-Württemberg) für die Produktion von 
  "Grünem Wasserstoff" mit integrierter Wärmenutzung:
- die GETEC heat & power GmbH (Magdeburg / Sachsen-Anhalt) und die Clariant AG
  (Podari / Rumänien) Projekt für ein CO2-neutrales Energieversorgungskonzept 
  mit der Verwertung von Reststoffen als Energiequelle;
- die Robert Bosch GmbH (Gerlingen-Schillerhöhe / Baden-Württemberg) für die 
  CO2-Neutralstellung eines globalen Industrieunternehmens 

Diese drei Unternehmen konkurrieren mit Ihren Konzepten auf dem dena Energiewende-Kongress in einem Live-Pitch um den Publikumspreis des Energy Efficiency Award 2019.

Der Energy Efficiency Award

Der international ausgelobte Wettbewerb prämiert seit 2007 herausragende Energieeffizienzerfolge in privaten und öffentlichen Unternehmen. Die dena bietet neben den politischen und strategischen Debatten zur Steigerung der Energieeffizienz und Senkung des absoluten Energiebedarfs, damit jährlich ein technologisches Schaufenster für echte Umsetzungserfolge. Im Mittelpunkt des Wettbewerbs stehen deshalb abgeschlossene Projekte, die messbare Energieeinsparungen nachweisen können und multipliziert - also gut auf weitere Unternehmen übertragen - werden können. Die Auszeichnung wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert und durch die Premium-Partner Danfoss und KfW unterstützt.

Die Erfolgsbilanz weist bis heute 1023 Bewerbungen aus 61 Ländern auf. Gemeinsam stehen diese Projekte für eine Energieeinsparung von 11 TWh und eine Senkung klimaschädlicher Emissionen von 12 Mio. Tonnen CO2 pro Jahr.

Alle Informationen zum Wettbewerb unter www.EnergyEfficiencyAward.de

Pressekontakt:

Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena), Dr. Sebastian Fasbender, Chausseestraße 128 a, 10115 Berlin | Tel: +49 (0)30 66 777-825, Fax: +49 (0)30 66 777-699, E-Mail: fasbender@dena.de, Internet: www.dena.de

Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Andreas Kuhlmann, Kristina Haverkamp
Vorsitzender des Aufsichtsrats: Thomas Bareiß
Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg
Registernummer: HRB 78 448

 

Weitere Meldungen: Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena)

Weitere Meldungen: Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena)