Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena)

Grundstein für energiesparende Architektur in Sichuan/China - dena unterstützt Wiederaufbau einer Schule nach deutschen Effizienzstandards

    Berlin (ots) - Die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) beteiligt sich am Wiederaufbau einer vom Erdbeben zerstörten Schule in Mianyang in der chinesischen Provinz Sichuan. Heute wurde der Grundstein für das neue Gebäude der Mianyang Experimental Primary School gelegt. Es wird besonders wenig Energie benötigen und soll als Vorbild für nachhaltige Architektur in China dienen. Das Gemeinschaftsprojekt ist Teil der Initiative "Acht Schulen für Sichuan", die von Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier ins Leben gerufen wurde. Ziel ist es, zerstörte Schulen im Erdbebengebiet mit Hilfe der deutschen Wirtschaft wieder aufzubauen. Projektpartner der dena sind Fresenius Medical Care und die Sichuan Changhong Group.

    "Diese Schule weist den Weg in die Zukunft, für Schüler genauso wie für Architekten, Ingenieure, Politiker und Verwaltungsmitarbeiter", sagte dena-Geschäftsführer Stephan Kohler. "Chinas Gebäudebestand wächst rasch. In nur anderthalb Jahren entsteht so viel neue Wohnfläche wie in Deutschland insgesamt vorhanden ist. Wenn dabei moderne Energieeffizienzstandards eingehalten werden, dann hat das große Bedeutung für China, die internationalen Energiemärkte und den Klimaschutz. Denn wo weniger Energie verbraucht wird, da entstehen auch weniger Energiekosten und weniger klimaschädliche Emissionen."

    Deutsche Energieeffizienzstandards dienen als Maßstab für den Neubau. Diese sind deutlich höher als die in China üblichen. Entscheidend ist vor allem die Konstruktion der Gebäudehülle. In den kurzen Hitze- und Kälteperioden sorgen effiziente Anlagen für angenehme Raumtemperaturen. Auch die neuen chinesischen Erdbeben-Sicherheitsstandards werden berücksichtigt. Ab September 2010 soll das vierstöckige Gebäude mit knapp 6.700 Quadratmetern Nutzfläche Platz für bis zu 18 Klassen und 900 Schüler bieten. Die Schule wird dann, zusammen mit zwei weiteren Gebäuden, wieder ausreichend Platz für alle seine knapp 3.000 Schüler der Klassenstufen eins bis sechs haben. Die Baukosten belaufen sich auf insgesamt 1,1 Millionen Euro.

    Die chinesische Regierung hat die Bedeutung von Energieeffizienz erkannt. So soll der Energieverbrauch pro Einheit des Bruttoinlandsprodukt bis 2010 in allen Bereichen um 20 Prozent sinken. Deutsche Erfahrungen und Technologien können hier einen wertvollen Beitrag leisten. In Kooperation mit dem deutschen und dem chinesischen Bauministerium unterstützt die dena Vertreter aus Politik und Verwaltung dabei, geeignete Rahmenbedingen zu schaffen, Effizienzstandards zu definieren, Fachleute zu qualifizieren und Pilotprojekte zu realisieren.

    Die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) ist das Kompetenzzentrum für Energieeffizienz und regenerative Energien. Ihre zentralen Ziele sind die rationelle und damit umweltschonende Gewinnung, Umwandlung und Anwendung von Energie sowie die Entwicklung zukunftsfähiger Energiesysteme unter besonderer Berücksichtigung der verstärkten Nutzung von regenerativen Energien. Ihre Gesellschafter sind die Bundesrepublik Deutschland, die KfW Bankengruppe, die Allianz SE, die Deutsche Bank AG sowie die DZ BANK AG.

Pressekontakt:
Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena)
Dr. Philipp Prein, Chausseestraße 128a, 10115 Berlin
Tel: +49 (0)30 72 61 65-641, Fax: +49 (0)30 72 61 65-699
E-Mail: presse@dena.de, Internet: www.dena.de

Original-Content von: Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena)

Das könnte Sie auch interessieren: