Das könnte Sie auch interessieren:

"Berlin direkt" im ZDF erstmals mit Shakuntala Banerjee

Mainz (ots) - In den vergangenen vier Jahren war sie als Korrespondentin im ZDF-Europa-Studio in Brüssel ...

Discovery startet neue Marke in Deutschland: HOME & GARDEN TV, ab 06. Juni 2019 im Free-TV und auf digitalen Verbreitungswegen

München (ots) - - HOME & GARDEN TV ist die erste Adresse im TV für alle Themen rund um Häuser, ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Heinrich-Böll-Stiftung

15.06.2007 – 14:46

Heinrich-Böll-Stiftung

Einladung zur Pressekonferenz: Vorstellung eines Medien-Stipendienprogramms für junge Migranten

    Berlin (ots)

Medienvielfalt, anders: Junge Migrantinnen und Migranten in den Journalismus!

    Eine Initiative der Heinrich-Böll-Stiftung, der tageszeitung taz, des rbb radio multikulti, der Deutschen Welle und der Agentur Zum goldenen Hirschen

    Mittwoch, 20. Juni 13.00 - 14.00 Uhr Raum Altmark, Vertretung des Landes Sachsen-Anhalt beim Bund, Luisenstraße 18 (Ecke Reinhardtstraße), 10117 Berlin

    mit: Bascha Mika, Chefredakteurin der tageszeitung taz Ilona Marenbach, Chefredakteurin rbb radio multikulti Hans Langguth, stellv. Regierungssprecher a.D., Geschäftsführer der Agentur "Zum goldenen Hirschen" Ralf Fücks, Vorstand der Heinrich-Böll Stiftung

    Journalisten mit Migrationshintergrund sind in deutschen Medien unterrepräsentiert: Während in Ländern wie Großbritannien oder Frankreich mittlerweile gesellschaftliche Diversität in Printmedien und am Bildschirm auch zur Prime-Time sichtbar ist, sind Migranten in Deutschlands Medien noch eine Ausnahmeerscheinung. Mehr Vielfalt bedeutet auch neue Potenziale und Talente, neue Perspektiven und Themen zu erschließen.

    Die Heinrich-Böll-Stiftung hat sich daher entschlossen, in Zusammenarbeit mit der tageszeitung taz, dem radio multikulti des Rundfunks Berlin Brandenburg rbb, der Deutschen Welle und der Agentur "Zum goldenen Hirschen" ein Medien-Stipendienprogramm zu initiieren: Gezielt sollen Abiturienten und Studierende aus Einwandererfamilien, bzw. bi-nationaler oder bi-kultureller Herkunft gefördert werden, die in den Journalismus wollen.

    Zur Vorstellung dieser Initiative und des Rahmenprogramms laden wir Sie herzlich ein.

Pressekontakt:
Heinrich-Böll-Stiftung

Michael Alvarez
Pressesprecher

T 030-285 34 - 202
M 0175-5221 811  
alvarez@boell.de

Original-Content von: Heinrich-Böll-Stiftung, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Heinrich-Böll-Stiftung
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung