Das könnte Sie auch interessieren:

Big Bang zum Abschluss: Wer gewinnt das Finale der ProSieben-Show "Masters of Dance"?

Unterföhring (ots) - Wer gewinnt die ProSieben-Show "Masters of Dance"? Im großen Finale am Donnerstag, 10. ...

Was die PR-Elite besser macht als der Durchschnitt: Exzellenz in der Unternehmenskommunikation

Hamburg (ots) - Was unterscheidet einen durchschnittlichen von einem herausragenden Kommunikationsprofi? Vier ...

Zwischen Lob und Selbstzweifel: die "Dancing on Ice"-Promis vor ihrer zweiten Kür auf dem Eis - am Sonntag live in SAT.1

Unterföhring (ots) - Bezaubernde Kür oder große Rutschpartie? Sieben Prominente wagen ihren zweiten Tanz auf ...

01.05.2006 – 18:53

Stuttgarter Nachrichten

Stuttgarter Nachrichten: zu WASG/PDS:

    Stuttgart (ots)

Der Widerstand gegen eine Fusion mit der PDS trifft die WASG deshalb so tief, weil er gerade dort ausgesät wird, wo es rot-rote Koalitionen überhaupt noch gibt. Gerade deshalb schießen die Spitzen von WASG und PDS mit schwerem Geschütz gegen das widerspenstige Berliner Häuflein. Weil alle wissen, dass bei einem Wahlantritt der WASG gegen die PDS die gemeinsame Bundestagsfraktion rechtlich in große Schwierigkeiten kommt. Weil sogar eine Anfechtung der Bundestagswahl droht - mit Konsequenzen für die Parteienfinanzierung. So oder so: Die WASG wird die Zerreißprobe nicht unbeschadet überstehen. Eine Spaltung scheint unvermeidbar. Am Ende lacht eine PDS, die sich Linkspartei nennt - weil sie sich endlich im Westen hat einnisten können.

Rückfragen bitte an:
Stuttgarter Nachrichten
Redaktion
Joachim Volk
Telefon: 07 11 / 72 05 - 7120
cvd@stn.zgs.de

Original-Content von: Stuttgarter Nachrichten, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Stuttgarter Nachrichten
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Stuttgarter Nachrichten