Stuttgarter Nachrichten

Stuttgarter Nachrichten: zu neuen Sparplänen:

    Stuttgart (ots) - Man kann – wie es die Regierung tut – sagen, die Liste habe keinen offiziellen Charakter. Sie sei nur eine Aufstellung von Möglichkeiten. Und dennoch: Diese Möglichkeiten müssen offen zur Debatte stehen. Sollte nicht „Wahrheit und Klarheit“ das Markenzeichen einer Merkel-Regierung sein? Im Wahlkampf klang es jedenfalls so. Aber der ist seit einer politischen Ewigkeit vorbei. Es stellt sich eher das Gefühl ein, der neue Finanzminister Steinbrück knüpft in einer beunruhigende Kontinuität an seinen Vorgänger Eichel an: Auch dessen Haushalte waren nicht nur „auf Kante genäht“. Sie stützten sich regelmäßig auf zu optimistische Prognosen. Nun lernen wir, dass auch beim Finanzchef der großen Koalition ganz viele glückliche Umstände zusammenkommen müssen, damit alles so klappt, wie sich die neue Mannschaft das vorstellt. Das ist bedrückend. Vor allem ärgert es, dass noch immer der Eindruck vorzuherrschen scheint, die Bürger seien zu unreif, um die ganze Wahrheit zu erfahren.


ots-Originaltext: Stuttgarter Nachrichten

Digitale Pressemappe:
http://www.presseportal.de/story.htx?firmaid=39937

Rückfragen bitte an:

Stuttgarter Nachrichten
Redaktion
Joachim Volk
Telefon: 07 11 / 72 05 - 7120
Email: cvd@stn.zgs.de
Homepage: http://www.stuttgarter-nachrichten.de

Original-Content von: Stuttgarter Nachrichten, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Stuttgarter Nachrichten

Das könnte Sie auch interessieren: