Ärzte der Welt

Gesundheit ist ein Menschenrecht
Ärzte der Welt Deutschland feiert 15-jähriges Jubiläum

München (ots) - Vor 15 Jahren nahm die deutsche Sektion der internationalen humanitären Hilfsorganisation Ärzte der Welt in München ihre Arbeit auf. Am 27. November begeht Ärzte der Welt dieses Jubiläum mit einer Festveranstaltung in der Schwabinger Seidlvilla.

Im Mittelpunkt des Abends steht eine Podiumsdiskussion: Vertreter der Stadt München, von Ärzte der Welt, der Ambulanten Hilfe Stuttgart und vom Bayerischen Rundfunk erörtern, wie es um die medizinische Versorgung von Flüchtlingen und Menschen am Rande der Gesellschaft in Deutschland derzeit bestellt ist und wie sie in Zukunft gewährleistet werden kann. "Wir wollen unser Jubiläum dafür nutzen, um über aktuelle Herausforderungen wie die Flüchtlingskrise ins Gespräch zu kommen", sagt Prof. Heinz-Jochen Zenker, Präsident von Ärzte der Welt. Inhaltlicher Schwerpunkt der Veranstaltung sind daher die Inlandsprojekte von Ärzte der Welt: Als eine der wenigen international tätigen Hilfsorganisationen setzt sich Ärzte der Welt auch in Deutschland für bedürftige und benachteiligte Menschen ein und bietet ihnen kostenfreie medizinische Betreuung an.

An vier Inlandsprojekten ist Ärzte der Welt derzeit beteiligt: 2006 wurde open.med gegründet, die Münchner Anlaufstelle für Menschen ohne Krankenversicherung. 2010 folgte das Projekt MedMobil in Stuttgart, das Menschen in schwierigen Lebenssituationen mit medizinischer und sozialer Hilfe unterstützt. Seit 2014 kooperiert Ärzte der Welt mit dem Verein hoffnungsorte hamburg, einem Angebot für Menschen, die sich eine Krankenversicherung nicht leisten können. Und im Oktober 2015 startete Ärzte der Welt ein neues Projekt am Zentralen Omnibusbahnhof in München: Flüchtlinge auf der Durchreise werden dort medizinisch versorgt.

Ärzte der Welt unterstützt Schutzsuchende aber nicht nur in Deutschland, sondern weltweit: Die Teams behandeln zum Beispiel Binnenflüchtlinge in Pakistan, Syrien oder der Zentralafrikanischen Republik. In Jordanien, im Libanon oder der Türkei und auf den griechischen Inseln Chios und Lesbos werden Flüchtlinge ebenfalls medizinisch versorgt - ebenso wie im französischen Calais, wo mitten in Europa katastrophale Zustände herrschen.

"Vor 15 Jahren wurde Ärzte der Welt als deutscher Zweig der Mutterorganisation Médecins du Monde in München gegründet", erklärt Heinz-Jochen Zenker. "Es ist unser Anliegen, allen Menschen einen Zugang zur Gesundheitsversorgung zu ermöglichen - ob in der Ferne oder vor unserer eigenen Haustür."

Die Festveranstaltung findet statt am 27. November 2015 um 18.00 Uhr in der Seidlvilla, Nikolaiplatz 1, München-Schwabing.

Pressekontakt:

Ute Zurmühl
Telefon +49 (0)89/45 23 081-24
Mobil +49 (0)160/855 74 27
ute.zurmuehl@aerztederwelt.org
www.aerztederwelt.org

Original-Content von: Ärzte der Welt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Ärzte der Welt

Das könnte Sie auch interessieren: