kbv Kassenärztliche Bundesvereinigung

KBV-Vertreterversammlung distanziert sich von Munte
Hellmann: Äußerungen sind ein Schlag ins Gesicht der Ärzte

    Berlin (ots) - Die Delegierten der Kassenärztlichen Vereinigungen (KVen) haben auf der heutigen Sonder-Vertreterversammlung (VV) der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) die Äußerungen des Vorsitzenden der KV Bayerns, Dr. Axel Munte, entschieden zurückgewiesen. Der VV-Vorsitzende, Dr. Andreas Hellmann, sagte dazu: "Die VV distanziert sich ausdrücklich von den Vorwürfen Herrn Muntes. Sie stellt sich ohne Wenn und Aber hinter die niedergelassenen Ärzte. Diese versorgen jedes Jahr 500 Millionen Mal in Deutschland Patienten auf anerkannt hohem Niveau. Dabei übernehme sie ein großes Maß an Verantwortung. Ihnen dabei Gier und Handeln auf Kosten der Patienten vorzuwerfen, ist ein Schlag ins Gesicht der Niedergelassenen."

    Im Namen der VV erklärte Hellmann weiter: "Die KBV und die KVen wollen und werden wieder eine starke und verlässliche Interessenvertretung aller niedergelassenen Vertragsärztinnen und Vertragsärzte sowie Vertragspsychotherapeutinnen und Vertragspsychotherapeuten sein. Unabdingbare Voraussetzung ist jedoch, dass der Gesetzgeber dazu die notwendigen Spielräume, insbesondere für einen fairen Interessenausgleich, schafft."

Pressekontakt:
Dr. Roland Stahl,  Tel.: 030 / 4005 - 2202
Tanja Hinzmann, Tel.: 030 / 4005 - 2240

Original-Content von: kbv Kassenärztliche Bundesvereinigung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: kbv Kassenärztliche Bundesvereinigung

Das könnte Sie auch interessieren: