PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Sky Deutschland mehr verpassen.

15.04.2005 – 11:20

Sky Deutschland

Gesetzlos, gnadenlos, gewissenlos: Die Männer von „Deadwood“ auf Premiere
Start der preisgekrönten Westernserie in deutscher Erstausstrahlung am 16. April auf PREMIERE 4

    München     München (ots)

Die Goldsuchersiedlung Deadwood in South Dakota ist das historische Vorbild der gleichnamigen Westernsaga mit der HBO im letzten Jahr den bisher erfolgreichsten Serienstart feierte. Wild-West-Legenden wie Wild Bill Hickok, Seth Bullock und Calamity Jane trafen sich einst in dieser Stadt der Gesetzlosen. PREMIERE 4 zeigt die ungewöhnliche Westernserie in deutscher Erstausstrahlung (Pilot am 16.04. um 20.15 Uhr, ab 19. April dienstags 22.00 Uhr auf PREMIERE 4).

    Der von Walter Hill („Wild Bill“, „Nur 48 Stunden“) inszenierte Pilotfilm zu „Deadwood“ erhielt 2004 einen Emmy für die beste Regie einer Dramaserie. Ian McShane wurde für seine Darstellung des skrupellosen Al Swearengen im Januar 2005 mit dem Golden Globe ausgezeichnet. Mit 5,8 Millionen Zuschauern begeisterte der Pilotfilm ein größeres Publikum als Serienhits wie „Die Sopranos“ oder „Sex and the City“. Nach nur zwei Folgen von „Deadwood“ entschieden die Verantwortlichen, eine zweite Staffel zu produzieren (zu sehen ab September auf PREMIERE 4) und vor wenigen Tagen verkündete HBO, dass es auch eine dritte Staffel geben wird. Die erste Staffel verfolgten im Durchschnitt 4,5 Millionen HBO-Abonnenten. „Deadwood“ kam somit auf Platz eins in der Gunst der männlichen Zuschauer zwischen 25 und 54 Jahren.

    „Deadwood“ ist bevölkert von Abenteurern, Glücksrittern und Gesetzlosen. Zwei Wochen nach der historischen Schlacht von „Little Big Horn“ am 25. Juni 1876 kreuzen sich in „Deadwood“ die Wege von Seth Bullock (Timothy Olyphant), einem ehemaligen Marshall, Revolverheld Wild Bill Hickok (Keith Carradine) und seiner Freundin Calamity Jane (Robin Weigert) sowie Saloon-Besitzer Al Swearengen (Ian McShane). „Was mich an Deadwood interessierte, war, dass diese illegale Siedlung auf Indianer-Territorium völlig gesetzlos war“, sagt Autor und ausführender Produzent David Milch („NYPD Blue“). Ganz wie der historische Ort zeigt sich auch das TV-Deadwood eher als dreckiges, improvisiertes Handelszentrum und nicht wie eine romantische Westernstadt. Die Serie ist jedoch keineswegs ein Dokudrama, sondern verbindet historische Persönlichkeiten und Ereignisse mit fiktionalen Geschichten. „Deadwood“ zeigt den Wilden Westen in seiner dunkelsten Schattierung. Die Brutalität der gesetzlosen Stadt schlägt sich auch in der rüden Sprache der Protagonisten wieder, was in den USA für Aufsehen sorgte.

Während „Deadwood“ hauptsächlich eine männliche Zielgruppe anspricht, können sich die weiblichen Zuschauer bei Premiere jeden Donnerstag um 22.00 Uhr auf PREMIERE 4 auf „Desperate Houswives“ freuen.

Sendedaten: „Deadwood“, Staffel I: 16.04.05 (Pilot), 20.15 Uhr auf PREMIERE 4, ab 19.04.05 (Pilot u. Folge 1) dienstags, 22.00 Uhr auf PREMIERE 4

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter info.premiere.de/deadwood

Für Rückfragen Conny Schwarz-Franzen Programm-PR Telefon    089/9958-6356 conny.schwarz-franzen@premiere.de

Für Bildmaterial Barbara Kramer Fotoredaktion Telefon     089/9958-6808 barbara.kramer@premiere.de

Original-Content von: Sky Deutschland, übermittelt durch news aktuell