Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von VDA Verband der Automobilindustrie e.V.

20.09.2019 – 13:20

VDA Verband der Automobilindustrie e.V.

VDA-Präsident Bernhard Mattes: "Wir gehen davon aus, dass bis Sonntagabend die Besucherzahl der IAA auf mehr als eine halbe Million steigen wird"

Ein Audio

  • vda_iaa2019-75-schluss-pk-feature.mp3
    MP3 - 2,5 MB - 01:51
    Download

Frankfurt am Main (ots)

IAA Schluss-Pressekonferenz mit einem klaren Bekenntnis zur Fortführung der weltgrößten Automobilmesse

MANUSKRIPT MIT O-TÖNEN VDA-PRÄSIDENT BERNHARD MATTES

Anmoderation:

Am kommenden Sonntag (22.9.) endet in Frankfurt die 68. IAA. Die Besucher haben also noch das komplette Wochenende Zeit, sich über das aktuelle Angebot an Modellen zu informieren, einen Blick auf die Zukunftsthemen zu werfen und schon heute zu erfahren, wie die Mobilität der Zukunft aussehen wird. Das breite Interesse auf dem Volkswagen Stand am ID.3, die Begeisterung in der Alten Festhalle beim Mercedes-Benz EQS oder die Faszination des BMW Concept 4, aber auch der dicht umlagerte Taycan von Porsche sind ein Beleg dafür, dass die deutsche Autoindustrie auf diese Zukunft vorbereitet ist. VDA-Präsident Bernhard Mattes zeigte sich heute bei der Schluss-Pressekonferenz zufrieden mit dem Besucher-Zuspruch:

O-Ton Bernhard Mattes

Noch liegen zweieinhalb Messetage vor uns. Trotzdem können wir – auch aufgrund der langjährigen Erfahrung – heute feststellen: Wir gehen davon aus, dass bis Sonntagabend die Besucherzahl auf deutlich mehr als eine halbe Million Menschen steigen wird. Das ist ein eindrucksvoller Beleg dafür, dass das Interesse der Bürger am Automobil, an nachhaltiger individueller Mobilität weiterhin sehr hoch ist. Und wenn man die Qualität der Besucherinnen und Besucher sich anschaut: Das Interesse, mit dem sie hier an die Stände herangehen, ihre Fragen stellen, ihre Informationen einholen, dann sind wir sehr, sehr zufrieden auch mit der Qualität der Besucher. (0’37)

Das gesellschaftspolitische Umfeld dieser zu Ende gehenden IAA war ein besonderes. Bereits im Vorfeld hatten verschiedene NGO Demonstrationen angekündigt, auto-kritische Gruppen hatten Blockaden geplant. Erfreulich, es blieb friedlich und die Sicherheit war stets gewährleistet:

O-Ton Bernhard Mattes

Es spricht für sich, dass selbst am Wochenende – trotz Demo und Blockade – über 110.000 Besucher auf die IAA kamen. Am Sonntag protestierten 500 Menschen vor den Toren der IAA – auf der IAA waren 50.000 gut gelaunte Besucher, darunter viele Familien mit Kindern, Mobilitätsfans, die sich über Autos, über Technologie, über Mobilität der Zukunft informiert haben und hier einen interessanten Tag erlebt haben. (0’30)

Besonders häufig werden auf der IAA der Bereich Elektromobilität mit 34 Prozent besucht, der Bereich Sportwagen mit 33 und Oldtimer mit 29 Prozent. Mattes betonte in seiner Bilanz, wie wichtig das Auto für Deutschland ist. Und er appellierte an diejenigen, die die IAA vorab zu Unrecht als eine Messe der "größeren Autos, mehr PS, höherer Verbrauch" etikettiert hatten, sich noch bis Sonntag selbst ein Bild davon zu machen, was in Frankfurt alles an Innovationen gezeigt wird. Die Schluss-Pressekonferenz nutzte VDA-Präsident Mattes für ein klares Bekenntnis zur IAA:

O-Ton Bernhard Mattes

Die IAA wird ihre Stärken – die gesamte Wertschöpfungskette, die Erlebniswelt, die Premieren und das internationale Conference-Programm – weiter ausbauen. Denn die IAA wird auch künftig die international relevanteste Plattform für die Innovationskraft der gesamten Automobilindustrie sein. Wer, wenn nicht die Erfinder des Automobils, sollten die Zukunft jetzt erfinden und gestalten. Damit bietet die IAA den Besuchern individuelle nachhaltige Mobilität zum Anfassen – und sie öffnet 2021 erneut weit das Fenster zur Mobilität von morgen. (0’35)

Abmoderation:

Noch bis Sonntag (22.9.) ist die 68. IAA Pkw für Besucher geöffnet. Auf dieser weltgrößten Mobilitätsmesse präsentieren Aussteller Innovationen, Konzepte und Produkte für die Zukunft der Mobilität.

Aktualisierung: 20.09.2019, 13:58 Uhr

Pressekontakt:

Ansprechpartner:
VDA, Eckehart Rotter, 030 897842 120
all4radio, Hermann Orgeldinger 0711 3277759 0

Original-Content von: VDA Verband der Automobilindustrie e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: VDA Verband der Automobilindustrie e.V.
Weitere Meldungen: VDA Verband der Automobilindustrie e.V.