Deutscher Gründerpreis für Schüler

Schüler nehmen ihre berufliche Zukunft frühzeitig in die Hand

    Hamburg (ots) -

    Beim Future Camp zeigten die fünf besten Schülerteams des bundesweit größten Internet-Planspiels StartUp-Werkstatt zum Thema Wirtschaft, welches Potenzial in ihnen steckt

    Sich hohen Leistungsanforderungen stellen, sich
mit persönlichen Chancen und Risiken auseinander setzen und die
eigene Zukunft selbstständig und zielstrebig angehen - das spiegelt
laut der jüngsten Shell Jugendstudie das Stimmungsbild innerhalb der
jüngeren Generation wider. Das bundesweite Planspiel
StartUp-Werkstatt von stern, den Sparkassen, McKinsey&Company und
VIVA gibt bereits seit drei Jahren Schülern die Chance, sich am
Beispiel einer fiktiven Unternehmensgründung Wirtschaftskompetenz
anzueignen und sich frühzeitig für die Berufswelt zu qualifizieren.
Vom 19. bis zum 22. September tauchten die fünf Besten von insgesamt
660 Schülerteams der Spielrunde 2002 im Future Camp noch tiefer in
das Thema Zukunft ein: Bei dem speziell für die Schüler entwickelten
Management- und Persönlichkeitstraining auf Schloss Kröchlendorff bei
Prenzlau führten die StartUp-Werkstatt-Partner mit den 28 Schülern
Workshops durch, in denen selbstständiges Denken und Arbeiten,
Teamgeist und Einsatzbereitschaft stark gefordert waren.  
    
    "Beim Future Camp vertiefen die Schüler ihr Wissen, reflektieren
ihre viermonatige Projekt- und Teamarbeit kritisch, entwickeln
individuelle Fähigkeiten weiter und konkretisieren ihre beruflichen
Ziele. Schüler wollen etwas unternehmen und Ideen verwirklichen - mit
dem Wochenende schaffen wir in jedem Jahr für die fünf besten Teams
der Spielrunde eine Plattform, bei der Herausforderung und
Erfolgserlebnis eng beieinander liegen und Stärken und Schwächen noch
einmal für jeden deutlich werden", betonte Dr. Sven Dethlefs,
Associate Principal, McKinsey&Company.
    
    Die Nähe zur Praxis sowie die Anforderung, verschiedene
kommunikative und inhaltliche Situationen zu meistern, stand bei
allen Workshops im Vordergrund: Im "Leadership Aquarium" wurden die
in der Spielphase gewonnenen Eindrücke der Teamprozesse kritisch
reflektiert und auch kontrovers diskutiert. Experten der
Sparkassen-Akademie stellten die Schüler auf die "Bewerbungsprobe".
Im Vorfeld mussten die Schüler sich auf eine fiktive Stellenanzeige
der Landesbank Baden-Württemberg schriftlich bewerben. Im Future Camp
hieß es nun, im Rahmen eines Assessment-Centers die eigenen
Fähigkeiten selbstsicher darzustellen. Christian Achilles, Leiter
Marketing des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes zeigte sich
beeindruckt: "Sowohl die schriftlichen Bewerbungen als auch die
rhetorische Darstellung hier vor Ort machten deutlich, wie gut die
Schüler ihre Fähigkeiten schon jetzt einschätzen können und wie
selbstbewusst sie agieren. Mit dem Future Camp wollen wir die
Jugendlichen bei ihrer persönlichen und beruflichen Entwicklung
unterstützen." Wie man auf andere wirkt und worauf es ankommt, wenn
man zum Beispiel eine Idee überzeugend präsentieren muss, lernten die
Schüler vor laufender Kamera beim Moderatorentraining mit
VIVA-Experten. Kreativität und Argumentationsfähigkeit bewiesen die
Schüler in der simulierten stern-Redaktionssitzung, denn sie mussten
nicht nur die Themen für ihr Ressort für die nächste Ausgabe des
Magazins festlegen, sondern auch vor der "Chefredaktion" vertreten.
    
    Wie wichtig Teamgeist und Verantwortungsbewusstsein wirklich sind,
wurde allen Beteiligten beim Outdoor-Training im Hochseilgarten klar.
Wer in acht Metern Höhe über Drahtseile und Baumstämme balanciert,
muss nicht nur Mut beweisen, sondern auch sich selbst und seinen
Teamkollegen vertrauen, denn die sichern ihn mit Seilen,
Karabinerhaken und voller Konzentration vom Boden aus. Hier blieben
alle Schüler ihrem Zukunftsmotto treu: Aufstieg statt Ausstieg.  
    
    Bei der StartUp-Werkstatt 2003 dabei sein!
    
    Die nächste Spielrunde startet im Januar 2003. Die Bewerbung läuft
ab Oktober über die Sparkassen, wo auch die Teilnahmeunterlagen
erhältlich sind. Teilnehmen können Schüler im Alter von 16 bis 21
Jahren von allgemeinbildenden bzw. beruflichen Schulen.
    
    Weitere Informationen unter www.startup-werkstatt.de.
    
    Hintergrundinformationen zu den Top Five-Teams 2002
    
    Folgende Schülerteams haben am Future Camp teilgenommen:
    SafetyCAR (Platz 1)
    Wilhelm-Dörpfeld-Gymnasium, Wuppertal (Nordrhein-Westfalen)
    BTW (Back To Work) (Platz 2)
    Platen-Gymnasium, Ansbach (Bayern)
    SensoLux (Platz 3)
    Edith-Stein-Gymnasium, Bretten (Baden-Württemberg)
    eCityGuide (Platz 4)
    Wilhelm-Ostwald-Gymnasium, Leipzig (Sachsen)
    entrust4you - the digital data safe (Platz 5)
    Ernst-Barlach-Gymnasium, Kiel (Schleswig-Holstein)
    
    
ots Originaltext: StartUp-Werkstatt
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Kontakt:
Antje Schlünder
Projektbüro StartUp-Werkstatt
Am Baumwall 11, 20459 Hamburg
Tel: (0 40) 37 03 45 45
E-Mail: startup-werkstatt@stern.de
Internet: www.startup-werkstatt.de

Original-Content von: Deutscher Gründerpreis für Schüler, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutscher Gründerpreis für Schüler

Das könnte Sie auch interessieren: