Statistisches Bundesamt

Mehr Schweine- und Geflügelfleisch im 1. Halbjahr 2007 erzeugt

    Wiesbaden (ots) - Im ersten Halbjahr 2007 wurden in Deutschland 3,5 Millionen Tonnen Fleisch gewerblich erzeugt. Wie das Statistische Bundesamt weiter mitteilt, waren das 5,6% mehr als im ersten Halbjahr 2006. Ausschlaggebend für diesen Anstieg war die deutliche Zunahme der Schlachtmenge aus Schweineschlachtungen (+ 6,9% gegenüber dem ersten Halbjahr 2006) und der von Geflügelfleisch (+ 8,0%).

    Die Fleischerzeugung aus gewerblichen Schlachtungen (ohne Geflügel) im ersten Halbjahr 2007 setzte sich aus 2,4 Millionen Tonnen Schweinefleisch, 547 100 Tonnen Rindfleisch, 19 800 Tonnen Kalbfleisch, 10 800 Tonnen Schaffleisch sowie rund 1 400 Tonnen Ziegen- und Pferdefleisch zusammen. Damit ist die nachgewiesene Schlachtmenge aus gewerblichen Schlachtungen dieser Tierarten gegenüber dem ersten Halbjahr 2006 um 5,2% gestiegen.

    Dagegen gingen die Rinderschlachtungen um 3,3% zurück. Dabei verzeichneten die Schlachtungen von Färsen ein Minus von 3,0%, Kuhschlachtungen nahmen um 7,1% ab. Die Zahl der Ochsen- und Bullenschlachtungen blieb nahezu konstant (+ 0,2%). Obwohl das durchschnittliche Schlachtgewicht der Rinder leicht gestiegen ist, war die Schlachtmenge hier um 1,5% niedriger als im ersten Halbjahr 2006.

    Im ersten Halbjahr 2007 wurden insgesamt 541 900 Tonnen Geflügelfleisch erzeugt. Darunter sind 316 000 Tonnen Jungmasthühnerfleisch, 21 300 Tonnen Entenfleisch und 186 500 Tonnen Truthuhnfleisch. Im Vergleich zum ersten Halbjahr 2006 stieg die Erzeugung von Jungmasthühnerfleisch um 16,0%, die Produktion von Truthuhnfleisch sank um 2,6%. Bei der Produktion von Entenfleisch wurde mit einem Plus von 19,1% das Vorjahreshalbjahr deutlich übertroffen.

    Traditionell ist der Anteil des gewerblich erzeugten Schweinefleisches mit 68,4% am höchsten. Danach folgen gleichauf Rindfleisch ohne Kalbfleisch (15,4%) und Geflügelfleisch (15,3%). Der Anteil von Kalb-, Schaf-, Ziegen- und Pferdefleisch beträgt zusammen nur knapp 1%.


                 Gewerbliche Schlachtungen im 1. Halbjahr 2007
                                      vorläufige Ergebnisse


                                                                                        Veränderung
                                                                                        1. Halbjahr
                                            1. Halbjahr    1. Halbjahr        2007
Tierart                Einheit            2007            2006 2)         gegenüber
                                                                                        1. Halbjahr
                                                                                            2006
                                                                                              in %


Rinder
(ohne Kälber)      1 000 Tiere      1 619,1        1 674,8         - 3,3
                          1 000 t                547,1          555,4         - 1,5
davon:
  Ochsen und
  Bullen              1 000 Tiere         742,1          740,8            0,2
                          1 000 t                280,0          272,4            2,8
  Kühe                 1 000 Tiere         652,9          703,0         - 7,1
                          1 000 t                201,0          215,4         - 6,7
  Färsen              1 000 Tiere         224,1          231,0         - 3,0
                          1 000 t                 66,1            67,7         - 2,3
Kälber                 1 000 Tiere         153,1          168,4         - 9,1
                          1 000 t                 19,8            21,1         - 6,1
Schweine              1 000 Tiere    25 856,9      24 292,8            6,4
                          1 000 t            2 426,1        2 268,6            6,9
Schafe                 1 000 Tiere         509,8          553,2         - 7,8
                          1 000 t                 10,8            10,9         - 1,0
Ziegen                 1 000 Tiere          10,5              9,4          11,3
Pferde                 1 000 Tiere            4,6              4,3            5,7
Ziegen und
Pferde                 1 000 t                  1,4              1,3            6,5


Zusammen              1 000 t            3 005,2        2 857,3            5,2


Geflügel 1)         1 000 t                541,9          501,6            8,0
darunter:
  Jungmasthühner 1 000 t                316,0          272,5          16,0
  Enten                1 000 t                 21,3            17,9          19,1
  Truthühner
  einschl.
  Perlhühner        1 000 t                186,5          191,5         - 2,6


Insgesamt            1 000 t            3 547,1        3 358,9            5,6

    1) Erzeugung in Geflügelschlachtereien mit einer Schlachtkapazität von mindestens 2 000 Tieren im Monat. 2) Endgültige Ergebnisse.

Weitere Auskünfte gibt: Zweigstelle Bonn, Hans-Gert Röhrig, Telefon: (01888) 644-8691, E-Mail: agrar@destatis.de

ots-Originaltext
Statistisches Bundesamt
Rückfragen an obigen Ansprechpartner oder an:
Statistisches Bundesamt
Pressestelle
Telefon: (0611) 75-3444
Email: presse@destatis.de

Original-Content von: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Statistisches Bundesamt

Das könnte Sie auch interessieren: