Das könnte Sie auch interessieren:

CHANNING TATUMS HIT SHOW MAGIC MIKE LIVE kommt nach Berlin / Premiere am 26. November 2019 / Im neuen Club Theater

Düsseldorf/Berlin (ots) - CHANNING TATUM lüftet Geheimnis bei Heidi Klum: HIT SHOW MAGIC MIKE LIVE KOMMT NACH ...

Frauen ist Karriere wichtiger als Männern

Hamburg (ots) - Karriere machen ist den weiblichen PR-Profis wichtiger als ihren männlichen Kollegen. Das ...

AfD-Wahlparty: Absage-Mail der Vermieterin offenbart Intensität des Linksextremismus

Berlin (ots) - Die Alternative für Deutschland (AfD) musste ihre Wahlparty, die sie nach der Europawahl am ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Deutsche Bahn AG

29.12.2002 – 16:29

Deutsche Bahn AG

Drei Faktoren bestimmen Bahnpreise: Zugqualität, Reiseroute und Verfügbarkeit der Plan&Spar-Preise
Angeblicher Test vergleicht Äpfel mit Birnen

    Berlin/Frankfurt a.M. (ots)

Der heute in der "Bild am Sonntag"
vorgestellte sogenannte Test zu den Preisen der Deutschen Bahn
verschweigt die Gründe für die unterschiedlichen Ergebnisse. Hans-G.
Koch, Vorstand Marketing und Vertrieb Personenverkehr: "Zugqualität,
gewählte Reiseroute und Verfügbarkeit der Plan&Spar-Kontingente
bestimmen die Preise." Allein aus dem Grund der Preisgerechtigkeit
ist es notwendig, dass der Normalpreis für eine Fahrt in einem ICE
teurer ist als für eine Fahrt in einem IC oder Regionalexpress. Auch
kostet eine längere Reiseroute einen anderen Preis als eine kürzere
Strecke. "Es ist schon absurd, solche Selbstverständlichkeiten als
Preischaos zu bezeichnen."  
    
    Das neue Preissystem stellt sicher, dass der Kunde für eine
konkret gewünschte Verbindung zu einer bestimmten Abfahrts- oder
Ankunftszeit den jeweils günstigsten noch verfügbaren Preis angeboten
bekommt. Wenn der Rabatt, den er gern hätte, nicht mehr verfügbar
ist, kann er eine andere, für ihn preislich günstigere, Verbindung
wählen. Koch: "Natürlich hat der flexible Kunde dann für ein- und
dieselbe Reise von A nach B die Wahl unter verschiedenen Produkten
und damit auch verschiedenen Preisen. Daraus abzuleiten, dass wir
unsere eigenen Preise nicht kennen, ist schlicht böswillig".
    
    Koch weiter: "Was Herr Naumann in der Bild am Sonntag macht ist
deshalb nichts anderes als bewusste Manipulation. Denn er vergleicht
qualitativ unterschiedliche Züge und unterschiedliche Reiserouten mit
unterschiedlichen Plan&Spar-Kontingenten. Damit vergleicht er ganz
bewusst Äpfel mit Birnen. Wir stehen Herrn Naumann für seine
Profilierungssucht nicht mehr zur Verfügung."
    
ots Originaltext: Deutsche Bahn AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Werner W. Klingberg
Konzernsprecher
Tel. 030 297-61180
www.bahn.de/presse

Gunnar Meyer
Sprecher Personenverkehr
Tel. 069 265-7707

Original-Content von: Deutsche Bahn AG, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Deutsche Bahn AG
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung