Alle Storys
Folgen
Keine Meldung von Deutsche Bahn AG mehr verpassen.

09.09.2002 – 11:59

Deutsche Bahn AG

Für eine bessere Integration junger Migranten: Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw) und Deutsche Bahn setzen gemeinsam Zeichen

    Berlin (ots)

Für eine bessere Integration von Jugendlichen
ausländischer Herkunft setzen sich jetzt gemeinsam die Stiftung der
Deutschen Wirtschaft (sdw) und die Deutsche Bahn AG ein. Auf einer
Auftaktveranstaltung im Haus der Deutschen Wirtschaft in Berlin
stellten sie heute ihr Projekt "Zeichen setzen! Integration macht
Schule" vor, mit dem sie positiv auf das Klima in Schulen und
Ausbildungsbetrieben einwirken und die beruflichen Perspektiven
junger Migranten verbessern wollen.
    
    Heute verlassen 20 Prozent der Einwandererkinder die Schule ohne
Abschluss und ein Drittel der jungen Erwachsenen aus
Migrantenfamilien hat keinen Beruf erlernt. "Mit diesen Zahlen wollen
und dürfen wir uns nicht abfinden", erläutert der Generalsekretär der
sdw, Hans-Jürgen-Brackmann. "Wir müssen alles daran setzen, die
soziale und berufliche Integration der bereits hier lebenden
Einwanderer zu fördern".
    
    Kern des Gemeinschaftsprojektes, für das Christina Rau die
Schirmherrschaft übernommen hat, sind Schulungen für Lehrkräfte,
Schüler, Ausbilder und Auszubildende zu den Themenfeldern
"Gewaltprävention" und "Persönlichkeitsbildung". Diese sollen die
Teilnehmer in die Lage versetzen, sich in ihrem jeweiligen Umfeld
gezielt und verantwortungsbewusst für ein fremdenfreundliches Klima
einzusetzen. Denn nur in einem von Toleranz und Respekt geprägten
Klima können junge Menschen ein gesundes Selbstwertgefühl entwickeln
und sich ihren Potenzialen entsprechend entfalten.
    
    "Integration durch berufliche Perspektive beginnt bereits in der
Schule", so der Personalvorstand der Deutschen Bahn AG, Dr. Norbert
Bensel. "Wir dehnen daher unser Engagement auf die Phase vor der
Ausbildung im Unternehmen aus. Die Bahn verfügt als eines der größten
Ausbildungsunternehmen in Deutschland über vielfältige Erfahrungen,
die sie in das Projekt einbringt."
    
    Konkrete Maßnahmen zur Verbesserung der Berufswahlvorbereitung
junger Migranten ergänzen die Projektkonzeption. sdw und Deutsche
Bahn AG initiieren auf lokaler Ebene Projekte auf Basis einer
direkten Kooperation von Schulen und Unternehmen. Darüber hinaus
stellen sie ab November eine CD-Rom mit Unterrichtsmaterialien und
vielfältigen Informationen zu den Themen "Integration" und
"Berufswahlorientierung" zur Verfügung. Die Projekthomepage
www.zeichen-setzen.com wird zeitgleich zu einer breiten
Informationsplattform ausgebaut.
    
    Starten wird "Zeichen setzen! Integration macht Schule" zunächst
in Berlin und Hessen. Hier finden im September und Oktober die ersten
Schulungen statt. 2003 werden auch die Bundesländer Bayern,
Brandenburg, Bremen, Nordrhein-Westfalen, Schleswig-Holstein, Sachsen
und Thüringen in das Projekt einbezogen. Zahlreiche bekannte
Persönlichkeiten aus Politik, Sport und Kultur leisten individuelle
Unterstützung. Zu den Projektpaten zählen u.a. Karin Wolff,
Kultusministerin des Landes Hessen, Klaus Böger, Senator für Bildung,
Jugend und Sport, Berlin, Udo Lindenberg, Peter Maffay und die
Jazzsängerin Jocelyn B. Smith.
    
    
    "Zeichen setzen! Integration macht Schule" wird im Rahmen des
EU-Programms "XENOS - Leben und Arbeiten in Vielfalt" durchgeführt
und durch das Bundesministerium für Arbeit und Sozialordnung aus
Mitteln des Europäischen Sozialfonds gefördert.
    
    
ots Originaltext: Deutsche Bahn AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Ansprechpartner:
Uwe Herz,
Deutsche Bahn AG,
Tel.: 030 / 297 - 611 28,

Uta Wagner,
Stiftung der Deutschen Wirtschaft,
Tel.: 030 / 20 33 - 15 57

Hinweise für Rundfunkjournalisten:

Fernsehredaktionen können per ATM O-Töne von:
Christina Rau
Dr. Norbert Bensel, Personalvorstand der Deutschen Bahn AG
Hans-Jürgen Brackmann, Generalsekretär der Stiftung der Deutschen
Wirtschaft (sdw)
Klaus Böger, Senator für Bildung, Jugend und Sport, Berlin

abrufen.
Kontakt: 030 / 25 75 - 13 32 (0175 / 573 98 51)

Hörfunkredaktionen haben die Möglichkeit, auf den Websites
www.bahn.de/presse und www.presseportal.de O-Töne im MP-3-Format
runter zu laden.

Original-Content von: Deutsche Bahn AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Storys: Deutsche Bahn AG
Weitere Storys: Deutsche Bahn AG