Rheinische Post

Rheinische Post: Starke Kinder - Von EVA QUADBECK

    Düsseldorf (ots) - Wenn Kinder sich ängstigen, ist das noch kein Anlass zur Besorgnis. Im Gegenteil: "Wenn einer keine Angst hat, hat er keine Fantasie." Das Zitat stammt von Erich Kästner, der Mutmacher-Bücher für Kinder geschrieben hat. Wichtig aber ist, dass die Eltern mitkriegen, was ihre Kleinen beschäftigt. Dies gelingt nur mit Zeit, Geduld und Zuwendung.

    Wenn Eltern eine Krise nicht in den Griff bekommen, sollten sie nicht zögern, sich bei Beratungsstellen oder Kinderärzten Hilfe zu holen. Es ist kein Makel, sich helfen zu lassen. Wenn Eltern selbstbewusst mit den Problemen ihrer Kinder umgehen, werden auch die Kinder Selbstbewusstsein lernen. Das macht die Kinder stark fürs Leben.

    In der Debatte um die Familienpolitik, über Vereinbarkeit von Beruf und Familie, Kindergärten und Ganztagsschulen, werden die Eltern häufig vergessen. Teil der Familienpolitik muss es aber auch sein, die Kompetenz der Eltern zu stärken. In Zweifelsfällen müssen Eltern auch mit Druck dazu gebracht werden, Hilfe anzunehmen.

Rückfragen bitte an:
Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2303

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: