Rheinische Post

Rheinische Post: Mobilfunk mit Maß

    Düsseldorf (ots) - Von Martin Kessler

    Der Dauer-Aufreger Auslandsgebühren könnte im Mobilfunk bald der Vergangenheit angehören. Der Schritt von Vodafone macht Telefonate vom Ferienort nach Hause wieder zu einer kalkulierbaren Sache. Auch andere Mobilfunkbetreiber wie T-Mobile oder E-Plus haben sich Mäßigung auferlegt. Die Bestellung eines Taxis mit dem Handy dürfte also demnächst bald wieder billiger werden als die Taxifahrt selbst, was in der Vergangenheit im Ausland nicht immer selbstverständlich war. Der einzige Schönheitsfehler bei Vodafone: Die Absenkung kommt erst im April 2007. Ob die Branche damit die Regelungswut der Europäischen Kommission zügeln kann, ist offen. Denn mit dem populären Thema Roaming und Telefonate im Ausland war die Einführung flächendeckender Vorschriften im bislang regelungsfreien Mobilfunk fast ein Kinderspiel. Und solche Chancen lassen sich die Bürokraten in Brüssel selten entgehen. Dabei sind die Preiskontrollen äußerst schädlich. Sie würde allenfalls die Kunden schützen, die sich keine Gedanken über Auslandstarife machen. Dafür wären die Mobilfunker am Gängelband Brüssels, und das Geld für wichtige Innovationen fehlte. Am Ende wäre also auch den Kunden nicht gedient.

Rückfragen bitte an:
Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2303

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: