Das könnte Sie auch interessieren:

Neuer Opel Zafira Life: So clever kann groß sein

Rüsselsheim (ots) - - In neuer Dimension: Die nächste Generation des Großraum-Pkw fährt vor - In ...

Premiere bei AIDA: Erstanlauf in Kapstadt mit AIDAaura / AIDA erweitert ab Dezember 2019 Programm mit 14-tägiger Route "Südafrika & Namibia" mit AIDAmira

Rostock (ots) - Am Morgen des 11. Januar 2019 erreichte AIDAaura den Hafen von Kapstadt. Als erstes Schiff der ...

Handball-WM 2019: Deutschland gegen Frankreich am Dienstag live im ZDF

Mainz (ots) - Nach den beiden überzeugenden Auftritten gegen Korea und Brasilien sowie dem heutigen Spiel gegen ...

21.02.2006 – 21:41

Rheinische Post

Rheinische Post: Deutschlands Vorzeige-Konzern - Von MARTIN KESSLER

    Düsseldorf (ots)

Deutschlands Vorzeigeunternehmen waren bislang Daimler, Siemens und die Deutsche Bank. Jetzt müssen Anleger und Konsumenten wohl umdenken. Der Düsseldorfer Eon-Konzern wird Deutschlands wichtigstes Unternehmen, wenn die Übernahme der spanischen Endesa klappt. Schon jetzt ist der Energieriese dem Technologiekonzern Siemens in punkto Börsenwert kräftig auf die Pelle gerückt. Die Spitzenstellung Eons ist bei einem Erfolg in Spanien nur eine Frage der Zeit.

    Die Strategie des Konzerns scheint aufzugehen. Die Fusion mit Ruhrgas und allen ihren negativen Folgen für die Marktmacht in Deutschland hatte Eon immer damit gerechtfertigt, dass der Konzern in der internationalen Liga spielt und dafür eine kritische Masse braucht.

    Der nationale Champion ist in Sichtweise gerückt und mag den einen oder anderen hier zu Lande mit Stolz erfüllen. Schließlich strahlt vom Glanz des Weltmarktführers auch einiges auf den Standort Düsseldorf und Nordrhein-Westfalen ab.

    Doch das ist vordergründig. Entscheidend ist, ob die neue Konstellation den Wettbewerb fördert, die technologische Entwicklung beschleunigt und die Arbeitsplätze in Deutschland sichert. Sichere, umweltfreundliche und günstige Energie  das ist das Ziel. Ob die Fusion dazu beiträgt, muss Eon indes erst noch beweisen.

Rückfragen bitte an:
Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2303

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Rheinische Post
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Rheinische Post