Rheinische Post

Rheinische Post: "Sicherheitslage in Kabul nicht stabil"

    Düsseldorf (ots) - Das Bundesverteidigungsministerium schätzt die Sicherheitslage nach den Attentaten in Kabul nach Informationen der Rheinischen Post (Samstagausgabe) weiterhin als "nicht ruhig" und "nicht stabil" ein. Dies geht aus einem Bericht des Verteidigungsministeriums an den Verteidigungsausschuss hervor, der über das Attentat auf die deutschen Soldaten des Isaf-Kontingents in Kabul informiert. Bei dem Selbstmordattentat ist ein Oberstleutnant ums Leben gekommen, ein Hauptfeldwebel und ein Oberfeldwebel wurden schwer verletzt.

Rückfragen bitte an:
Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2303

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: