Rheinische Post

Rheinische Post: SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach zum Streit über Honorierung von Ärzten: Wir wollen ein gemeinsames System schaffen.

    Düsseldorf (ots) - SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach hat die Pläne von Gesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) verteidigt, das Arzthonorar für Privat- und Kassenpatienten anzugleichen. "Das hat mit der Bürgerversicherung nichts zu tun", sagte er der "Rheinischen Post" (Freitagausgabe). Der Vorschlag sei, statt zwei Systeme zu überarbeiten, ein gemeinsames zu schaffen. Es sei in keinem anderen europäischen Land so, dass es unterschiedliche Honorarsysteme gebe, argumentierte Lauterbach. Weiter sagte der Gesundheitsexperte: "Der Kassenpatient leistet zum jetzigen Zeitpunkt teilweise 550 Euro pro Monat und muss auf einen Termin beim Arzt länger warten als mancher Privatversicherte, der weniger zahlt."

Rückfragen bitte an:
Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2303

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: