Rheinische Post

Rheinische Post: Steinbrück: Kirchhof ist ein Bumerang für CDU

    Düsseldorf (ots) - Der ehemalige NRW-Ministerpräsident Peer Steinbrück, (SPD) hat dem CDU-Kandidaten für das Bundesfinanzministerium Fahrlässigkeit und ein antiquiertes Familien- und Gesellschaftsbild vorgeworfen. Steinbrück, der in einer möglichen großen Koalition aus SPD und CDU selbst als ein Anwärter auf das Bundesfinanzministerium gilt, nannte die finanzpolitischen Vorschläge Kirchhofs in der in Düsseldorf erscheinenden Rheinischen Post (Montagausgabe) "zu radikal". "Ein so radikaler Systemwechsel ist ohne Verwerfungen, Ungerechtigkeiten und Haushaltslöcher nicht möglich", so Steinbrück. Die Union habe sich aber auf diese Debatte eingelassen. "Jetzt fliegt der Bumerang zurück." Es gebe einen Unterschied zwischen einem "rein wissenschaftlichen Konzept und dem, was man steuerpolitisch umsetzen kann", zitiert die Zeitung das Blatt.

Rückfragen bitte an:
Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2303

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: