Das könnte Sie auch interessieren:

Big Bang zum Abschluss: Wer gewinnt das Finale der ProSieben-Show "Masters of Dance"?

Unterföhring (ots) - Wer gewinnt die ProSieben-Show "Masters of Dance"? Im großen Finale am Donnerstag, 10. ...

Zwischen Lob und Selbstzweifel: die "Dancing on Ice"-Promis vor ihrer zweiten Kür auf dem Eis - am Sonntag live in SAT.1

Unterföhring (ots) - Bezaubernde Kür oder große Rutschpartie? Sieben Prominente wagen ihren zweiten Tanz auf ...

Premiere bei AIDA: Erstanlauf in Kapstadt mit AIDAaura / AIDA erweitert ab Dezember 2019 Programm mit 14-tägiger Route "Südafrika & Namibia" mit AIDAmira

Rostock (ots) - Am Morgen des 11. Januar 2019 erreichte AIDAaura den Hafen von Kapstadt. Als erstes Schiff der ...

09.01.2019 – 20:42

Rheinische Post

Rheinische Post: Kommentar
Gefährlicher Rockerkrieg = VON CHRISTIAN SCHWERDTFEGER

Düsseldorf (ots)

Kölns Polizeipräsident Uwe Jacob ist das Gegenteil von dem, was man umgangssprachlich als Lautsprecher bezeichnet. Der erfahrene Behördenleiter, der auch schon dem Landeskriminalamt vorstand, wählt seine Worte mit Bedacht. Der Hang zu Dramatisierungen liegt ihm fern. Umso ernster muss man seine Lagebeurteilung zum kriminellen Rockermilieu in Köln nehmen. Wenn Jacob von "Wildem Westen" und "Rumgeballer" auf den Straßen spricht, besteht ernsthaft Grund zur Sorge. Was ist schief gelaufen, dass sich mitten in einer deutschen Großstadt rivalisierende Banden vor den Augen der Öffentlichkeit Schießereien liefern? Eine Menge. Aber vor allem ist es ein weiteres Kapitel verfehlter Integrationspolitik gepaart mit mangelndem Integrationswillen. So handelt es sich bei den Mitgliedern der Kölner Rocker-Banden fast ausschließlich um Migranten, von denen viele in Köln groß geworden sind. Trotzdem treten sie das deutsche Rechtssystem mit Füßen. Viel zu lange haben Sicherheitsbehörden und Politik weggeschaut, die Entwicklung nicht wahrhaben wollen. Und genau damit haben sie diesen Kriminellen den Weg geebnet.

www.rp-online.de

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Rheinische Post
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung