Rheinische Post

Rheinische Post: Kommentar: Mittelschicht erodiert

Düsseldorf (ots) - In Deutschlands Mittelschicht sind immer mehr Menschen überschuldet. Das ist eine gefährliche Entwicklung. Denn sie teilt die Bevölkerung in immer mehr, die immer mehr haben, und immer mehr, die immer weniger haben. Das birgt sozialen Sprengstoff, es steigert die Zahl der Unzufriedenen, es spaltet die Gesellschaft. Die gute Konjunkturlage ist kein Widerspruch, sie verhindert nur Schlimmeres. Natürlich geraten viele unverschuldet in Not. Niemand ist gegen Krankheit oder Unfall immun, die Menschen berufsunfähig machen und ihnen die Existenzgrundlage rauben können. Deshalb: Wer sich hoch verschuldet, um sein Traumhaus zu bauen, sollte dies niemals in der Hoffnung tun, seine finanzielle Situation werde auf ewig so bleiben. Wer bauen will und zwei Einkommen zur Verfügung hat, sollte im Auge haben, dass ein Gehalt wegfallen kann. Und: Der richtige Umgang mit Geld will gelernt sein. Junge Menschen müssen begreifen, dass man nur das ausgeben kann, was man hat. Wer in der Schuldenfalle steckt, kommt nur schwer wieder heraus.

www.rp-online.de

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: