Rheinische Post

Rheinische Post: Polizisten schieben 18,1 Millionen Überstunden vor sich her

Düsseldorf (ots) - Die Polizeibeamten in Deutschland schieben mehr als 18,1 Millionen Überstunden vor sich her. Das hat eine Umfrage der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Donnerstagausgabe) bei den 17 Innenministerien von Bund und Ländern ergeben. Spitzenreiter in der Statistik ist NRW: Die Beamten dort haben 3,9 Millionen Stunden Mehrarbeit aufgebaut. Die Bundespolizei kommt auf 2,3 Millionen Überstunden. Schlusslicht ist Thüringen, wo das Innenministerium lediglich 1150 Stunden Überstunden erfasst hat. In der Summe der 18,1 Millionen Überstunden tauchen die Polizisten aus Brandenburg nicht auf, weil die Mehrarbeit dort nicht erfasst wird. Oliver Malchow, Bundesvorsitzender der Gewerkschaft der Polizei, sagte der "Rheinischen Post": "Allein der anstehende G 20-Gipfel in Hamburg mit bis zu 20.000 Polizisten wird das Mehrarbeitszeitkonto deutlich nach oben schnellen lassen." Die sehr hohe Belastung sei nicht zuletzt durch die Grenzkontrollen zu erklären.

www.rp-online.de

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: