Rheinische Post

Rheinische Post: NRW-Verbraucherschutzminister Remmel geht gegen Diskriminierung von Deutschen im Internet vor

Düsseldorf (ots) - NRW-Verbraucherschutzminister Johannes Remmel (Grüne) prüft, ob Bundesbürger und die Nutzer teurer Endgeräte bei Internet-Geschäften systematisch benachteiligt werden. "Gerade bei Online-Geschäften haben wir schon länger den Verdacht, dass nach Herkunftsland und nach dem Endgeräte-Typ Preise rechtswidrig festgelegt werden. Also dass Deutsche gegenüber anderen EU-Verbrauchern und Besitzer von hochwertigen Endgeräten höhere Preise zahlen als Besitzer von günstigen Smartphones oder Tablets", sagte Remmel der "Rheinischen Post" (Montagsausagabe). Der Minister bereitet eine bundesweite Gegeninitiative vor. "Wir werden diese Verdachtsfälle weiter untersuchen und auf die Tagesordnung der nächsten Verbraucherschutzministerkonferenz setzen, die im April 2016 unter unserem Vorsitz in Düsseldorf stattfindet."

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: