Rheinische Post

Rheinische Post: Ufo-Chef: "Lufthansa-Tarifstreit ist schnell lösbar"

Düsseldorf (ots) - Die Lufthansa und die Flugbegleiter verhandeln wieder ernsthaft miteinander. "Seit dieser Woche sind wir wieder in echten Tarifgesprächen. Wir reden unter Beteiligung der Arbeitsdirektorin über Themen wie höhere Löhne und die Umgestaltung der Betriebsrenten", sagte der Chef der Unabhängigen Flugbegleiter-Organisation (Ufo), Nicoley Baublies, der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Dienstagausgabe). Allerdings könne man einige wesentliche taktische Punkte nicht lösen, da sich dafür das Management zugleich mit der Vereinigung Cockpit einigen müsste, so der Ufo-Chef. "Wenn Piloten und Lufthansa wirklich einigungswillig sind, kann der Tarifkonflikt schnell gelöst sein", sagte Baublies. "Wir verhandeln mit dem Management bis Freitag und sondieren dann mit den Piloten, inwieweit eine etwaige Lösung mittelbare Auswirkungen haben wird. Am 6. August sitzen wir mit dem Konzernvorstand noch einmal zusammen und könnten im Idealfall den Sack zumachen." Dann ginge es nur noch um Detailfragen.

Nach Angaben des Ufo-Chefs seien die Flugbegleiter bereit, Maßnahmen zur Kostensenkung zu akzeptieren. Allerdings nur, "wenn wir eine belastbare und dauerhafte Perspektive bekommen. Einen echten Sanierungstarifvertrag wird es mit uns nicht geben. Wenn sich das Management da nicht bewegt, dann reden wir auch wieder über Streiks", sagte Baublies der "Rheinischen Post". Die Lufthansa müsse bereit sein, Kündigungen auszuschließen. "Und wir wollen die Zusage, dass befristet Beschäftigte einen unbefristeten Vertrag bekommen."

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: